Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXTAITSG

Taimanov's Selected Games

198 Seiten, kartoniert, Everyman, 1995

16,63 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

In this highly instructive book, translated by Ken Neat, Grandmaster Mark Taimanov presents an annotated selection of the best games from his long and illustrious career.

  • Contains 60 deeply annotated games

  • Reveals Taimanov's personal approach to chess

  • Games grouped by strategical motif to maximise instructional value

Mark Taimanov is one of the most consistently successful players of the post-war era. A grandmaster since 1952, he twice qualified as a Candidate for the World Championship and his numerous tournament victories include the Soviet Championship in 1956 and the World Veterans' Championship in 1993. Taimanov has made many significant contributions to opening theory and is the author of numerous opening books.

In this highly instructive book, translated by Ken Neat, Grandmaster Mark Taimanov presents an annotated selection of the best games from his long and illustrious career.

  • Contains 60 deeply annotated games

  • Reveals Taimanov's personal approach to chess

  • Games grouped by strategical motif to maximise instructional value

Mark Taimanov is one of the most consistently successful players of the post-war era. A grandmaster since 1952, he twice qualified as a Candidate for the World Championship and his numerous tournament victories include the Soviet Championship in 1956 and the World Veterans' Championship in 1993. Taimanov has made many significant contributions to opening theory and is the author of numerous opening books.

Weitere Informationen
Gewicht 400 g
Hersteller Everyman
Breite 17 cm
Höhe 24,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 1995
Autor Mark Taimanow
Sprache Englisch
ISBN-13 9781857441550
Seiten 198
Einband kartoniert

VII Introduction

VIII Instead of an Autobiography

001 (I) Games won ... at Home

014 (II) Strategical Concepts in Opposition

015 1. King's Indian Motifs

030 2. My Friend the Sicilian

049 3. In the World of Nimzowitsch's Ideas

049 Variations on a Theme of Botvinnik

070 Watch out - Bishop at b2!

081 (III) Storming the Royal Fortress

081 1. The Attack on the Uncastled King

088 2. The Attack on the Kingside Castled Position

104 3. The Attack on the King after Castling on Opposite Sides

129 4. The Attack with a Small Army

139 5. Counterattack

150 (IV) By Technique Alone

195 Most Important Results

197 Index of Opponents

198 Index of Openings

Sowohl als Autor als auch als Schachspieler (insbesondere seit seiner 0:6-Niederlage gegen Fischer) war es zuletzt etwas still geworden um Taimanow, doch mit dem zweimaligen (1993/1994) Gewinn der Seniorenweltmeisterschaft sowie dem vorliegenden Buch beginnt er seinen Ruhm wieder aufzufrischen.

Allemal sind es seine Partien wert, vor der Vergessenheit bewahrt zu werden, und so braucht vorliegende Sammlung keineswegs den Vergleich mit den besten Klassikern dieses Genres zu scheuen. Am Schachbrett war Taimanow stets ein Ästhet, was nicht wundert, ist er doch im "Nebenberuf" (laut russischer Staatsamateur-Terminologie sogar im Hauptberuf) Konzertpianist. Aber nicht nur die 60 ausgewählten Partien, sondern auch die tiefgründigen - dennoch nie den Leser überfordernden! - Kommentare von Taimanow zeugen von seiner feinsinnigen Schachauffassung und verdienen das Prädikat "äußerst wertvoll".

Wer an der Weiterentwicklung seiner eigenen Spielkultur interessiert ist, bekommt hier viel vermittelt; instruktiv ist insbesondere Taimanows Interpretation von "Sizilianisch" und "Nimzowitsch-Indisch" als Schwarzer sowie "Königsindisch" und "Englisch" als Weißer. In datenbanklastigen Zeiten, in denen das theorieüberfrachtete aktuelle Weltklasseschach nur noch von Insidern nachvollzogen werden kann, kommt ein Werk wie dieses genau im rechten Moment.

Leider hat es der Verlag versäumt, diesem Buch auch optisch einen angemessen-würdigen Rahmen zu verleihen, kleinere Schwächen in Layout und Druckbild trüben das Gesamtbild ein wenig.

Harald Keilhack, Schachreport 2/96