Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMCHATTH

The Tactician´s Handbook

Revised & Expanded by Karsten Müller

240 Seiten, kartoniert, Russel, 1. Auflage 2016

21,54 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Become a Dangerous Tactician!

In the late 1990s five books were released, each dedicated to a unique tactical theme, and each with approximately 100 pages.

Written by the late Russian correspondence master Victor Charushin , the books were:

  • Alekhine’s Block

  • Combination Cross

  • Lasker’s Combination

  • Mitrofanov’s Deflection

  • The Steeplechase.

They were very well-received by chessplayers everywhere. And, in fact, Charushin had written two more books in the series, Domination , and Less Common Combinations , but these were never released.

For this edition of The Tactician’s Handbook , German grandmaster Karsten Müller has carefully reviewed and then selected the material he thought most enlightening. Then instructive exercises were added.

All the analysis has been checked by the silicon monster, while Charushin’s notes and comments were revised where necessary. All seven titles were then combined into one comprehensive volume.

Add to that a foreword by one of the great tacticians of our time, Hungarian grandmaster Judit Polgar , and the result is an excellent, instructive handbook covering some of the most exciting tactics in chess.

The Tactician’s Handbook is sure to provide you with many hours of enjoyment and instruction!

Weitere Informationen
Gewicht 330 g
Hersteller Russel
Breite 15 cm
Höhe 22,8 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2016
Autor Victor CharuchinKarsten Müller
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-1941270349
Seiten 240
Einband kartoniert

004 Preface by Karsten Müller

005 Signs & Symbols

006 Foreword by Judit Polgar

008 Alekhine's Block

051 Alekhine's Block: Exercises

056 Alekhine's Block: Solutions

061 Combination Cross

089 Combination Cross: Exercises

093 Combination Cross: Solutions

097 Domination

127 Domination: Exercises

131 Domination: Solutions

133 Lasker's Combination

158 Lasker's Combination: Exercises

164 Lasker's Combination: Solutions

170 Mitrofanov's Deflection

189 Mitrofanov's Deflection: Exercises

191 Mitrofanov's Deflection: Solutions

193 The Steeplechase

212 The Steeplechase: Exercises

214 The Steeplechase: Solutions

215 Less Common Combinations

235 Less Common Combinations: Exercises

239 Less Common Combinations: Solutions

"The Tactician's Handbook" von Victor Charushin war für mich im Zuge der Vorbereitung dieser Rezension ein Werk, dessen Wert mir erst deutlich geworden ist, als ich tiefer eingestiegen bin. Beim ersten lockeren Durchgehen fiel mir auf, dass alle Beispiele aus Schachpartien betagt sind, teilweise als historisch bezeichnet werden müssen. Auch fiel mir auf, dass der Begriff "Handbook" nach meinem Verständnis falsche Erwartungen würde aufkeimen lassen können. "The Tactician's Handbook" ist kein Handbuch, das sich mit dem kompletten Besteck der Schachtaktik befasst, sondern mehrere Besteckteile intensiv beleuchtet.

Der Fernschachspieler Victor Charushin ist als Autor angegeben, aber auch dies bedarf einer Erläuterung. Er hat insgesamt sieben Manuskripte verfasst, die sich jeweils einem taktischen Thema intensiv widmeten. Fünf dieser Themen sind in Büchern zu rund 100 Seiten Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts in Amerika veröffentlicht worden. Diese Bücher und die beiden bisher nicht publizierten Manuskripte bilden die Grundlage des vorliegenden Werkes, was damit auch die Angabe Victor Charushins als Autor begründet.

In der nun veröffentlichten Form hat es "The Tactician's Handbook" noch nicht gegeben. Für diese ist eine zusätzliche Autorenangabe gerechtfertigt, und zwar den deutschen Großmeister und bekannten Autor Dr. Karsten Müller betreffend. Er hat Charushins Werk durchgearbeitet, den Stoff auf den jetzt im Buch abgebildeten Umfang reduziert und alle Angaben auf Korrektheit überprüft. Die Varianten und Einschätzungen wurden auch mittels Computeranalysen auf Korrektheit durchleuchtet. Karsten Müller hat bei Bedarf korrigierend eingegriffen, Erläuterungen eingefügt und auch (ersatzweise) neue Beispiele und zuguterletzt auch noch Übungsaufgaben integriert. Er schreibt zu seiner Arbeit, dass er den Geist des ursprünglichen Werkes erhalten lassen wollte. Dies ist ihm gelungen und zugleich hat er dennoch seine eigene Handschrift deutlich hinterlassen.

"The Tactician's Handbook" ist bei Russell Enterprises in englischer Sprache erschienen. Schon an dieser frühen Stelle sei angemerkt, dass die Anforderungen an die Fremdsprachkenntnisse nicht immer niedrig sind.

Das Werk umfasst ausweislich des Inhaltsverzeichnisses 21 Abschnitte, die von einem Vorwort Judit Polgars und den üblichen "technischen" Angaben ergänzt werden. Es ist recht schwierig, in einer Rezension genau zu beschreiben, was Charushin zum Gegenstand seiner Betrachtung aus dem Bereich der Schachtaktik gemacht hat. Dies liegt auch daran, dass er teilweise Motive, die herkömmlich voneinander getrennt behandelt werden, miteinander verwoben hat. Da dies aus einem praktischen Blickwinkel verständlich ist, finde ich seine Entscheidung durchaus gut. Teilweise hat er auch neue Namen kreiert bzw. ungewöhnliche Bezeichnungen gewählt.

Ich habe mich entschieden, die thematischen Schwerpunkte hier darzustellen, ohne mich an Kapitel und Bezeichnungen zu halten. Ich denke, dass ich den Leserinnen und Lesern meiner Rezension so am besten aufzeigen kann, was "The Tactician's Handbook" ihnen gibt.

Charushin geht intensiv auf Blockadezüge ein, die auf der sechsten (bzw. für Schwarz auf der dritten) Reihe als Angriffsmittel möglich sind. Die angreifende Partei kann auf diese Weise gegnerische Kräfte lahmlegen, vom Spiel ausschließen und Verteidigungsstellungen aufreißen. Es wird zumeist eine Figur eben auf der besagten Reihe zum Opfer angeboten. Korrekt ausgeführt bleibt dem Verteidiger nur die Wahl zwischen schlecht und ganz schlecht. Selbst die Dame ist für einen solchen Opfereinsatz nicht zu teuer. Fesselungen und Kreuzfesselungen sind das nächste Thema des Befassens. Dem folgt ein Bereich, der mit "Domination" überschrieben ist. Die Übersetzung mit "Dominanz" oder "Herrschaft" wäre eher etwas unglücklich bzw. nicht ausreichend für die Beschreibung des Inhalts. Es geht darum, eine eigene Überlegenheit aufzubauen, indem man gegnerische Potenziale schwächt, etwa weil man Einfluss darauf nimmt. So könnten Figuren Gegenstand des Handelns sein, die man vielleicht aussperren oder später auch erobern kann, aber auch Brettbereiche bis hin zum gesamten Spielfeld.

(Doppelte) Läuferopfer gegen die gegnerische Rochadestellung und die Ablenkung gegnerischer Verteidigungsfiguren sind die nächsten Schwerpunktthemen. Gleich zu Beginn hat Charushin hier ein Beispiel mit Damenopfer eingearbeitet, das die Schönheit des Schachspiels und seine - jawohl - Unberechenbarkeit unterstreicht.

Die Bauernumwandlung bzw. der Lauf des Bauern vom Ausgangsfeld bis hin zur Umwandlung ist das folgende Thema, bevor verschiedene weitere Motive in einer eher gesammelten Form das Ende der Betrachtungen bilden.

Die erwähnten und von Karsten Müller eingearbeiteten Übungen, mittels Diagramm an den Leser herangetragene Aufgaben, und die Lösungen dazu runden das Bild eines gut durchdachten Buches zur Schachtaktik ab.

Fazit: "The Tactician's Handbook" ist eine Empfehlung für den Leser, dessen Spielstärke die Anfangsgründe deutlich hinter sich gelassen hat. Er kann dann besser von ihm profitieren, wenn er bereits gute Grundkenntnisse zur Schachtaktik aufgebaut hat. Charushins Originalausführungen sind erhalten geblieben, soweit sie Überprüfungen standgehalten haben. Sie sind sehr logisch aufgebaut und geben Verständnis zur Materie teilweise auch über historische Herleitungen.

Uwe Bekemann, BdF

November 2017