Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOGOLTSS

The Sicilian Sozin

Eigenschaften

176 Seiten, kartoniert, Gambit

11,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

The Sozin Attack is White´s most overtly aggressive counter to the Sicilian. White puts his bishop on c4, and often follows up with direct play against the black king. Unless Black defends with the utmost precision, the bishop´s influence often fuels a deadly attack leading to a cascade of sacrifices and a brutal king-hunt.

The Sozin set-up can be employed against the Classical Sicilian, the Najdorf and even the Scheveningen. Mikhail Golubev is a young grandmaster who has employed the Sozin with devastating effect thoughout the whole of his adult chess career. Here he explains how White carries out the atack in its various forms (including some relatively positional lines), and presents in detail the theory of all its variations, including the razor-sharp Velimirovic Attack.

The Sozin Attack is White´s most overtly aggressive counter to the Sicilian. White puts his bishop on c4, and often follows up with direct play against the black king. Unless Black defends with the utmost precision, the bishop´s influence often fuels a deadly attack leading to a cascade of sacrifices and a brutal king-hunt.

The Sozin set-up can be employed against the Classical Sicilian, the Najdorf and even the Scheveningen. Mikhail Golubev is a young grandmaster who has employed the Sozin with devastating effect thoughout the whole of his adult chess career. Here he explains how White carries out the atack in its various forms (including some relatively positional lines), and presents in detail the theory of all its variations, including the razor-sharp Velimirovic Attack.

Weitere Informationen
Gewicht 350 g
Hersteller Gambit
Breite 14,5 cm
Höhe 21 cm
Medium Buch
Autor Michail Golubew
Sprache Englisch
ISBN-10 1901983382
ISBN-13 9781901983388
Seiten 176
Einband kartoniert
Diagramme 180

004 Symbols

005 Bibliography

006 Foreword

007 Introduction

6. Bc4 Scheveningen

022 01 5. ..e6 6.Bc4 Be7

Fischer Attack

027 02 5. ..a6 6. Bc4 - Introduction to the Fischer Attack

033 03 5. ..a6 6. Bc4 e6 7. 0-0

040 04 5. ..a6 6. Bc4 e6 7. Bb3 7. ..Be7 and 7. ..Qc7

044 05 5. ..a6 6. Bc4 e6 7. Bb3 b5 - Sidelines

060 06 5. ..a6 6. Bc4 e6 7. Bb3 b5 8. 0-0 Be7 9.Qf3!

095 07 5. ..a6 6. Bc4 e6 7. Bb3 Nbd7!

Sozin and Velimirovic Attack

118 08 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 7. Bb3 a6

132 09 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 7. Bb3 a6 8. Be3 Be7 without 9. Qe2

152 10 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 7. Bb3 a6 8. Be3 Be7 9. Qe2

190 11 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 7. Be3 a6 without Bb3

199 12 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 7. 0-0 a6 without Bb3

206 13 5. ..Nc6 6. Bc4 e6 Sozin and Velimirovic without ...a6

Anti-Sozin Lines

224 14 Anti-Sozin: 5. ..Nc6 6. Bc4 Qb6 and 6. ..Bd7

270 Index of Variations

Mikhail Golubev is a Ukrainian Grandmaster who previously wrote the Easy Guide to the Dragon for Gambit Publications. This book is intended for stronger players and contains a massive amount of up to date analysis for the Sozin Attack of the Sicilian Defence. It lists the opening variations in columnar fashion and doesn't analyse any complete games.

This Defence became very popular as it was a major component of Bobby Fischer's opening repertoire. The variations considered in the book are

1. 6.Bc4 Scheveningen (5 pages)

2. Fischer Attack (91 pages)

3. Sozin and Velimirovic Attack (88 pages)

4. Anti-Sozin Lines (46 pages)

The production quality of the book is good and most pages have a diagram. Not for players who are just learning the Sozin.

Thanks to Australian Chess Forum, Mr. Paul Dunn

Mikhail Golubev is a Ukrainian Grandmaster who previously wrote the Easy Guide to the Dragon for Gambit Publications. This book is intended for stronger players and contains a massive amount of up to date analysis for the Sozin Attack of the Sicilian Defence. It lists the opening variations in columnar fashion and doesn't analyse any complete games.

This Defence became very popular as it was a major component of Bobby Fischer's opening repertoire. The variations considered in the book are

1. 6. Bc4 Scheveningen (5 pages)

2. Fischer Attack (91 pages)

3. Sozin and Velimirovic Attack (88 pages)

4. Anti-Sozin Lines (46 pages)

The production quality of the book is good and most pages have a diagram. Not for players who are just learning the Sozin.

Thanks to Australian Chess Forum, Mr. Paul Dunn

Der ukrainische GM Michail Golubev, Spitzenspieler der Stuttgarter Schachfreunde in der Bundesliga, gilt als ausgewiesener Experte in einigen scharfen Eröffnungssystemen, wie etwa in Königsindisch oder in der sizilianischen Drachenvariante - über letztere hat er bereits ein Eröffnungswerk verfasst. Dass er auch ein vehementer Verfechter der Sozin-Variante in der Sizilianischen Verteidigung ist, beweist er mit seinem umfangreichen, breit recherchierten neuen Buch zum Thema.

Der russische Meister Venjamin Sozin (1896-1956) mag zwar nicht der Erfinder der Zugfolge 1. e4 c5 2. Sf3 d6 3. d4 c:d4 4. S:d4 Sf6 5. Sc3 e6 (oder 5. ...a6 oder 5. ...Sc6) 6. Lc4 gewesen sein, er war aber doch der erste, welcher den Läuferausfall nach c4 mit weißem Druck- und Angriffsspiel im Zentrum und am Königsflügel systematisch zu verbinden wusste. Nachdem er bei der UdSSR-Meisterschaft 1931 sein System in die Praxis eingeführt hatte, übernahmen und verfeinerten es hochkarätige Spieler wie Geller, Fischer, Velimirovic, Short, Topalov u.a. (Vorwort und Einführungskapitel S. 6-21). Der erste, kurze Hauptteil (Kapitel 1, S. 22-26) befasst sich mit der "Scheveninger" Fortsetzung 5. ...e6 6. Lc4 Le7!

Der zweite Abschnitt (Kapitel 2 bis 7, S. 27-117) ist dem Fischer-Angriff gewidmet, welcher sich nach den Zügen 5. ...a6 6. Lc4 e6 entwickelt. Hier be-spricht der Autor im einzelnen die Abspiele nach 7. 0-0, nach 7. Lb3 Le7 und 7. ...Dc7, nach 7. Lb3 b5 mit einigen seltenen Fortsetzungen im 8. Zuge von Weiß sowie mit der gebräuchlichsten Zugfolge 8. 0-0 Le7 9. Sf3!; schließlich erörtert er noch die wichtige Variante 7. Lb3 Sbd7! 8. De2 bzw. 8. f4.

Im dritten Teil (Kapitel 8 bis 13, S. 118-223), bespricht der Verfasser in extenso den scharfen Sozin- und Velimirovic-Angriff, der sich aus 5. ...Sc6 6. Lc4 e6 7. Lb3 a6 8. Le3 Le7 9. De2 und anschließender 0-0-0 von Weiß ergibt. GM Sosonko bemerkte dazu im "New in Chess Yearbook": "Der Preis für jeden Zug in Angriff und Gegenangriff ist so hoch, dass eine kleine Ungenauigkeit die Beurteilung jedweder Stellung von +- auf -+ verändern kann." (Zitat S. 152, übersetzt vom Rezensenten). Das Studium dieses unsicheren Materials wagt Golubev im Sinne eines Ausspruches von André Gide:

"Glaube nur jenen, welche die Wahrheit suchen, und misstraue denen, die sie angeblich gefunden haben!" (ebenda).

Die komplizierten Varianten werden noch zusätzlich durch den Umstand bereichert, dass der Velimirovic-Angriff auch ohne weißes Lb3 und ohne schwarzes ...a6 spielbar erscheint. Der vierte und abschließende Teil (Kapitel 14, S. 224-269) hat die Anti-Sozin-Spielweise zum Thema nach 5. ...Sc6 6. Lc4 Db6 bzw. 6. ... Ld7 welche dem Schwarzen ganz gute Perspektiven bietet, wenn er sich mit den Feinheiten genau auskennt. Der Autor betrachtet die Sozin-Variante zwar in erster Linie unter dem Blickwinkel des weißen Angreifers, bemüht sich jedoch selbstverständlich um größtmögliche Objektivität in der Schilderung der schwarzen Gegenmaßnahmen. So ist eine höchst aktuelle Eröffnungsmonografie entstanden, welche die hochkomplizierte Thematik in angemessen profunder und detaillierter Form abhandelt und somit als Lehr- und Handbuch für Sozin-Anhänger zu verstehen ist. Ihre einzige Schwäche liegt vielleicht darin, dass der Autor ins Gestrüpp der Varianten zu wenige allgemeine Einschätzungen hat einfließen lassen. Englisch-Kenntnisse erscheinen beim Studium des Inhaltes zwar hilfreich, jedoch nicht unabdingbar erforderlich.

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 02/2002

Die umfangreiche theoretische Arbeit des ukrainischen Großmeisters deckt alle sizilianischen 6. Lc4 - Spielweisen mit Ausnahme des Drachens ab - also alles, was man unter Fischer-, Sozin- und/oder Velimirovic-Angriff versteht, plus ein paar Spezialitäten mit frühem Db6.

Eine gute historische Einführung sowie ein peinlich genaues Zugumstellungs-Management tragen zum guten Eindruck bei. Etwas dünn sind die allgemeinstrategischen Erläuterungen, es ist eben in erster Linie ein Theoriewerk - und als solches mit viel Liebe zum Detail erstellt.

Bereits im ersten Kapitel flickt Golubew ein schwarzes Loch im Theorie-Universum: Gegen den Scheveninger Aufbau (1. e4 c5 2. Sf3 e6 3. d4 c:d4 4. S:d4 Sf6 5. Sc3 d6) wird 6. Lc4 von vielen Autoren ohne klare Nennung von Gründen als anrüchig bewertet, andere lenken wie selbstverständlich mit 6. ... a6 oder 6. ... Sc6 in andere Systeme über. Golubjow zeigt, dass Schwarz die gegebenen Umstände mit 6. ... Le7! nebst evtl. Sa6-c5 und einem späteren Übergang in andere Hauptsysteme zu seinen Gunsten nutzen kann.

Harald Keilhack, Schach 02/2002

Hier werden die schärfsten Varianten gegen die Sizilianische Verteidigung analysiert und ausführlich besprochen. Es geht um die Sozin-Variante, die mit der Entwicklung des Läufers auf c4 charakteristisch ist. Der Großmeister aus Odessa stellt seine Analysen in den Abspielen nach 1. e4 c5 2. Sf3 d6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 und nun 5. ...a6, 5. ...Sc6 und 5. ...e6 dar. Das Material ist sehr aktuell und mit interessanten Analysen versehen. Die Sozin-Variante ist allerdings nur für Spieler mit taktischen Fähigkeiten zu empfehlen. Es entstehen hier nämlich sehr komplizierte Stellungen, weshalb Weiß meistens opfern muss, um seine Ziele zu erreichen. Ob Schwarz genügend Gegenspiel besitzt, können Sie in dem besprochenen Buch erfahren!

Jerzy Konikowski, Fernschach International 01/2002