Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMEDOCCT01

Chess Calculation Training - Vol. 1

Middlegames

237 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2017

Aus der Reihe »Chess Calculation Training«

24,48 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Roman Edouard launches a brand new series of exercise books. In his first volume, he focuses on middlegames. Romain has carefully selected 496 positions, which arose in real games in the recent past. To obtain the best possible training result out of each position, he has separated the exercises into 11 different categories, covering both tactics and strategy, attack and defence. Romain gives you different instructions for each chapter, so you can improve your general thinking from varoius angles - exactly as you would face in your own games! This book is a fantastic training tool for any chessplayer to improve his level of chess thinking. Romain Edouard, with a highest rating of 2702, is part of the French National Team since 2011. As a teenager, he notably won a gold medal in the European U16 Championship in 2006, and silver medals in the Europe and World Championships under 18 in 2007. Since becoming an GM at only 18, he has won numerous international events, including the 2012 Al Ain Open, the 2014 Dubai Open, the 2015 World Open (joint winner) and the 2015 Championship of French-speaking countries in Montreal. Romain is recognised as a dynamic player, striving for the initiative from move 1. Having already written four books, Romain has earned his reputation of being an outstanding author. He is a regular columnist, whose articles appear in the world´s best chess magazines: ChessBase, Europe Echecs and the Swiss Chess Review.

Weitere Informationen
Gewicht 440 g
Hersteller Thinkers Publishing
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2017
Autor Romain Edouard
Reihe Chess Calculation Training
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-9492510037
Seiten 237
Einband kartoniert

005 KEY TO SYMBOLS

007 PREFACE

009 CHAPTER 1: WARM UP

035 SOLUTIONS – CHAPTER 1

047 CHAPTER 2: PUNISH BAD COORDINATION!

065 SOLUTIONS – CHAPTER 2

073 CHAPTER 2: FIND THE UNEXPECTED BLOW!

085 SOLUTIONS – CHAPTER 3

091 CHAPTER 4: PLAY THE RIGHT MOVE UNDER PRESSURE!

101 SOLUTIONS – CHAPTER 4

109 CHAPTER 5: A DEVASTATING ATTACKING MOVE!

131 SOLUTIONS – CHAPTER 5

145 CHAPTER 6: FIND THE STUNNING WINNING MOVE!

150 HELP PAGE!

151 SOLUTIONS – CHAPTER 6

155 CHAPTER 7: PLAY THE KILLER POSITIONAL MOVE!

165 SOLUTIONS – CHAPTER 7

171 CHAPTER 8: FIND THE MISSED MOVE!

185 SOLUTIONS – CHAPTER 8

193 CHAPTER 9: EVALUATE THE OPPORTUNITY!

201 SOLUTIONS – CHAPTER 9

207 CHAPTER 10: MAKE THE RIGHT CHOICE!

215 SOLUTIONS – CHAPTER 10

219 CHAPTER 11: SPECIAL SECTION

231 SOLUTIONS – CHAPTER 11

Bücher, die sich mit über Diagrammstellungen erzeugten Schachaufgaben an den Leser richten, haben seit einigen Jahren Konjunktur. So freut man sich als Rezensent, wenn man ein entsprechendes Werk in die Hand bekommt, das sich in der einen oder anderen Beziehung abhebt. Genau dies ist bei "Chess Calculation Training - Volume 1: Middlegames" von Romain Edouard der Fall. Der sehr starke französische GM und erfahrene Buchautor hat eine vom belgischen Verlagshaus Thinkers Publishing herausgebrachte Arbeit vorgelegt, die mir ausgezeichnet zusagt, wenn ich mal mein Werturteil über ein geprüftes Werk an ganz früher Stelle aussprechen darf. Es soll Element einer Serie sein, angekündigt ist bereits der Band 2, der sich mit Aufgaben zur Endspielphase befassen wird.

Insgesamt enthält "Chess Calculation Training - Volume 1: Middlegames" 496 Aufgaben, die sich auf 11 Kapitel verteilen. Diese sind in der Mehrzahl nach speziellen Anforderungen, die sich an einen Spieler in seiner Partie richten, typisiert, teilweise sind sie nach formalen Kriterien definiert bzw. fungieren sie als Sammlung für Aufgaben ohne inhaltliche Zuordnung. Nach der Einschätzung von Edouard richtet sich sein Werk an Spieler mit einer mäßigen bis zu einer sehr guten Spielstärke. Ich kann sein Urteil nachvollziehen, wobei ich berücksichtige, dass es Unterschiede im Schwierigkeitsgrad zwischen den einzelnen Aufgaben gibt. Der noch nicht so erfahrene Spieler wird nicht selten schnell seine Grenzen erkennen. Zugleich aber wird er zweifellos Übung bekommen und dabei auch seine Fähigkeiten verbessern. Besonders anspruchsvolle Aufgaben hat der Autor mit einem Sternchen gekennzeichnet. Hier wird auch der starke Vereinsspieler die eine oder andere für ihn schwere Nuss zu knacken haben.

Die Fertigkeiten und Schwächen sind im Schach nun einmal von Spieler zu Spieler unterschiedlich. Edouards neues Werk befasst sich mit Problemen aus Strategie und Taktik, aus Angriff und Verteidigung, sucht Gewinnzüge oder auch verborgene Kombinationen oder Ressourcen etc. Entsprechend werden die Leser für sich den ganz individuellen Nutzen des Werkes selbst ausloten.

Das Inhaltsverzeichnis hat, konzentriert auf das Wesentliche, das folgende Gesicht:

Kapitel 1: Warm Up

Kapitel 2: Punish Bad Coordination!

Kapitel 3: Find the Unexpected Blow!

Kapitel 4: Play the Right Move Under Pressure!

Kapitel 5: A Devasting Attacking Move!

Kapitel 6: Find the Stunning Winning Move!

Kapitel 7: Play the Killer Positional Move!

Kapitel 8: Find the Missed Move!

Kapitel 9: Evaluate the Opportunity!

Kapitel 10: Make the Right Choice!

Kapitel 11: Special Section.

Das mit "Warm Up" überschriebene 1. Kapitel ist das längste im Werk. Der Titel ist nicht etwa der Hinweis auf einen lockeren Aufgalopp, sondern sagt eher aus, dass der Leser sich ohne Kategorisierung in immer gleicher Offenheit jeder neuen Aufgabe zu stellen hat. Er weiß also nicht, was die Stellung hergibt oder was gesucht wird. Er erfährt, aus welcher Partie die Stellung stammt - die meisten Aufgaben sind aktuellen Duellen entnommen - und der wievielte Zug für welche Seite gesucht wird, und natürlich hat er die Diagrammstellung vor Augen. Mit diesen rudimentären Informationen muss er ermitteln, was nun am besten gespielt werden sollte. Der erfahrene Spieler wird hier und auch in den späteren Kapiteln überwiegend ohne ein zusätzliches Brett auskommen. Wer sich in seiner Vorstellungskraft überfordert fühlt, nimmt einfach sein Brett hinzu. Ich empfehle dabei ein herkömmliches Spiel, also nicht die Arbeit am Bildschirm. Aus dem Warm Up soll der Spieler nach Edouards Rat vier bis acht Aufgaben maximal am Tag lösen.

Die Kapitel 2 bis 10 sind auf spezielle Fertigkeiten des Schachspielers ausgerichtet. Sehr schön gibt Edouard zu Beginn immer an, was genau geschult werden soll, ggf. auch warum die entsprechende Fertigkeit im Spiel des Lesers wichtig ist, wie genau zur Lösung vorzugehen ist und aus welchem Schwierigkeitsbereich die Aufgaben stammen. Die sich anschließenden Aufgaben selbst sind dann unterschiedlich konstruiert. Mal müssen einzelne Züge gefunden werden, mal auch eine Mehrzahl oder noch wieder etwas Anderes von Interesse. Besonders erwähnen möchte ich die Kapitel 6 und 8. Für das Kapitel 6 hat Edouard eine Hilfeseite eingebaut, die dem Leser unter die Arme greift, wenn er mit einer bestimmten Aufgabe nicht zurechtkommt. Mit zusätzlichen Hinweisen kann er sich dann neu versuchen. Sehr interessant sind die Aufgabenstellungen des 8. Kapitels. Hier wird dem Leser eine kleine Zugfolge präsentiert, in der ich etwas verbirgt, was ein Spieler in der Partie übersehen hat. Hier weiß der Leser also noch nicht einmal, wann genau, also in welcher konkreten Stellung hier etwas möglich war, sondern nur, dass es so war. Wirklich sehr spannend und unterhaltsam!

Das Kapitel 11 enthält Aufgaben mit besonderen Anleitungen. Hier hat jedes Beispiel wieder etwas Neues zu bieten.

Für alle Aufgaben gibt es die Lösungen jeweils am Kapitelende. Diese sind überwiegend zugbasiert gestaltet, enthalten oft aber auch in kurzer Form Texterläuterungen.

Das Buch ist in englischer Sprache verfasst, wobei der Fremdsprachler mit einem Anforderungsgrad auf Schulniveau rechnen sollte.

Ich bin schon mehrfach darauf angesprochen worden, dass ich in meinen Rezensionen auch mal etwas zur Schriftgröße sagen sollte, damit der Leser mit eingeschränktem Sehvermögen eine für ihn wichtige Information erhält. Das vorliegende Werk ist eine gute Gelegenheit, um diesen Wunsch zu erfüllen. "Chess Calculation Training - Volume 1: Middlegames" wartet mit einer vergleichsweise großen Schrift auf.

Fazit: "Chess Calculation Training - Volume 1: Middlegames" ist in meinen Augen ein rundum gelungenes Werk, das ich zum Kauf empfehlen kann. Die Beschäftigung mit ihm macht Spaß, die Spielstärke des konzentriert vorgehenden Lesers wird in meinen Augen zweifellos steigen.

Uwe Bekemann

www.BdF-Fernschachbund.de

August 2017


Schachaufgaben stellen in meinen Augen immer noch den besten Weg dar, sich schachlich zu verbessern. Natürlich ist auch ein passendes Eröffnungsrepertoire nicht schlecht oder Endspieltechnik, aber ohne eine gute Variantenberechnung kommt man einfach nicht aus.

Um diese zu trainieren, hat man in meinen Augen zwei Möglichkeiten. Einerseits kann man per Handy eigentlich zu jeder Tageszeit und an fast jedem Ort, eine vernünftige Internetverbindung mal vorausgesetzt, über allerlei Seiten mal eben ein paar Aufgaben lösen. Ausreden wegen wenig Zeit zählen hier nicht, aber man ist oft auch ein wenig oberflächlich.

Besser gefiel mir da immer das Bearbeiten von Aufgabenbüchern, am besten noch mit der Unterstützung durch ein Schachbrett, um die Stellung in 3D zu sehen. Ein solches hat der französische Großmeister Romain Edouard jetzt mit "Chess Calculation Training- Volume 1: Middlegames" für Thinkerspublishing verfasst. Damit das Ganze nicht zu schwierig wird, hat er die insgesamt 496 Aufgaben in 11 Kapiteln nach Themen geordnet. Dabei sollen nicht nur taktische, sondern auch strategische Fertigkeiten geschult werden. Gleichzeitig geht es auch nicht nur um Angriffaufgaben, sondern man muss sich manchmal auch hart verteidigen. Die Anzahl der Aufgaben variiert dabei je nach Thema von 16 bis hin zu 96. In meinen Augen ist das Buch für trainingswillige Schachspieler eine gute Trainingsbasis, ich hätte mir jedoch ein wenig mehr Unterhaltung gewünscht. So sind die Erklärungen zu den jeweiligen Themen zu Beginn der Kapitel sehr knapp gehalten und auch die Lösungsteile sind auf das nötigste beschränkt. Letzteres finde ich besonders schade, da auf Nebenlösungen, die vielleicht etwas schlechter als die Hauptidee, aber dennoch brauchbar sind, gar nicht eingegangen wird und man so schnell die Motivation verliert. Hier hätte man gut Alternativen angeben können, da es bei der Variantenberechnung vorrangig auch um einen kreativen Akt geht und es für den Leser auch schon hilfreich ist, wenn er nur den zweitbesten Zug findet. Die Aufgaben stammen dafür aus recht aktuellen Partien und sind noch nicht in zig Taktikbüchern aufgetaucht.

Insgesamt ist dieses Buch etwas karg geworden, sollte aber jedem Spieler ab 1800 DWZ bis hin zu IM-Stärke helfen können, sofern er viel Zeit, Geduld und etwas Leidensfähigkeit mitbringt.

IM Dirk Schuh

Juni 2017