Tel: (02867) 8088 + 8089

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Montag bis Samstag geöffnet

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme
0,00 €

Willkommen in unserem neu gestalteten Online-Shop! Haben Sie Anmerkungen, Fragen oder technische Schwierigkeiten? Schreiben Sie uns gern an info@schachversand.de.

Zur bisherigen Oberfläche geht es hier entlang.

Art.-Nr.: SCEM183

ChessBase Magazin Extra 183

Mai 2018

Papiertasche mit Sichtfenster, ChessBase, 1. Auflage 2018.

Aus der Reihe »ChessBase Magazin Extra«

12,99 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

22.676 Partien gespielt zwischen Februar bis April 2018. Für Adrian Mikhalchishin ist Grünfeld-Indisch die zur Zeit schwierigste Eröffnung im modernen Schach. Oft kommen komplizierte Stellungen aufs Brett und Schwarz erreicht sein erstes Ziel: Gegenspiel zu erhalten. Für Weiß stellt sich die Frage, ob er Hauptvarianten spielt oder lieber gut vorbereitet zu einer aussichtsreichen Nebenvariante greift. Noch eine andere Möglichkeit besteht in der Wahl einer klassischen Spielweise. Die Variante mit dem Fianchetto und frühem e4 geht auf Rubinstein zurück, aber wie das Partiebeispiel unseres ukrainischen Toptrainers belegt, hat dieser Aufbau seine Giftigkeit nicht verloren.

In Wijk aan Zee konnte man nicht ahnen, wie souverän Fabiano Caruana beim Kandidatenturnier agieren würde. Vor allem war noch nicht klar, welche Rolle die Russische Eröffnung dabei spielen würde: In Wijk -1, aber in Berlin +1. Yannick Pelletier hat die Partie Anand-Caruana, Wijk aan Zee 2018, untersucht. Da überzeugte der Inder mit einem recht klaren Sieg, aber eigentlich kam Caruana ganz gut aus der Eröffnung heraus.

Es ist schon eine gute Tradition, dass in der deutschen Bundesliga die Partie der Saison gewählt wird. Für 2013/14 ging die Auszeichnung an Meinhardt-Firman. In einem Sizilianer stellt Schwarz die Entwicklung seines g-Springers sehr lange zurück. Damit bleibt auch der König in der Mitte und das wird von Weiß vorbildlich ausgenutzt. Georgios Souleidis hat die Partie kommentiert und sieht vor allem das schöne Finale als Grund für die Wahl der Leser.


Mindestens:

  • Pentium III 1 GHz

  • 1 GB RAM

  • Windows Vista, XP (Service Pack 3)

  • DirectX9 Grafikkarte mit 256 MB RAM

  • DVD-ROM Laufwerk

  • Windows Media Player 9

  • Chessbase12/Fritz 13 oder mitgelieferter Reader

  • Internetverbindung zur Programmaktivierung.

Empfohlen:

  • PC Intel Core i7, 2.8 GHz

  • 4 GB RAM

  • Windows 8.1 oder Windows 10

  • DirectX10 Grafikkarte (oder kompatibel) mit 512 MB RAM oder mehr

  • 100% DirectX10 kompatible Soundkarte

  • Windows Media Player 11

  • DVD-ROM Laufwerk

  • Internetverbindung zur Programmaktivierung.

22.676 games played between February and April 2018. For Adrian Mikhalchishin the Grünfeld Defence is at the moment the most difficult opening in modern chess. Complicated positions often appear on the board and Black achieves his first goal: obtaining counterplay. For White, the question is whether to play main lines or whether to prefer turning to a promising sub-variation which he has prepared thoroughly. Yet another option consists of the choice of a classical plan. The variation with the fianchetto and an early e4 goes back to Rubinstein, but, as the sample game from our Ukrainian top trainer proves, this setup has lost none of its venom.

In Wijk aan Zee it was impossible to suspect how majestically Fabiano Caruana would stride through the candidates tournament. Above all, it was not yet clear which role the Petroff Defence would play in that: in Wijk -1, but in Berlin +1. Yannick Pelletier has examined the game Anand-Caruana, Wijk aan Zee 2018. In it the Indian was convincing and had a really clear victory, but actually Caruana came out of the opening quite well.

There is the very good tradition that in the German Bundesliga the game of the season is chosen. For 2013/14 that honour went to Meinhardt-Firman. In a Sicilian Black delays the development of his g-knight for a very long time. For that reason the king also remains in the middle and that is exploited by White in textbook fashion. Georgios Souleidis has annotated the game and sees the lovely finish as the main reason for the readers’ choice.


Minimum:

  • Pentium III 1 GHz

  • 1 GB RAM

  • Windows Vista, XP (Service Pack 3)

  • DirectX9 graphic card with 256 MB RAM

  • DVD-ROM drive

  • Windows Media Player 9

  • ChessBase 12/Fritz 13 or included Reader

  • internet connection for program activation.

Recommended:

  • PC Intel Core i7, 2.8 GHz

  • 4 GB RAM

  • Windows 8.1 or Windows 10

  • DirectX10 graphic card (or compatible) with 512 MB RAM or better

  • 100% DirectX10 compatible sound card

  • Windows Media Player 11

  • DVD-ROM drive

  • internet connection for program activation.

Details

Verlag ChessBase
Reihe ChessBase Magazin Extra
Auflage 1.
Medium DVD
Gewicht 20 g
Breite 12,5 cm
Höhe 12,5 cm
Erscheinungsjahr 2018
Einband Papiertasche mit Sichtfenster

ChessBase Magazin Extra 183