Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXFRAMOR
Autor

Morphy: Move by Move

343 Seiten, kartoniert, Everyman, 1. Auflage 2016

Aus der Reihe »Move by Move«

21,54 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Paul Morphy is a chess legend and without doubt one of the greatest players in the history of the game. His understanding of the game was years ahead of his time and in his era he was easily the best player in the world. His chess career was brief but brilliant and he influenced all the great champions who came after him. His legacy includes a treasure trove of wonderful strategic and attacking games which are highly instructive for all aspiring chess players. In this book, Grandmaster Zenón Franco examines in detail Morphy’s chess style, selects and studies his favourite Morphy games, and demonstrates how we can all improve our chess by learning from Morphy’s masterpieces.

Move by Move provides an ideal platform to study chess. By continually challenging the reader to answer probing questions throughout the book, the Move by Move format greatly encourages the learning and practising of vital skills just as much as the traditional assimilation of knowledge. Carefully selected questions and answers are designed to keep you actively involved and allow you to monitor your progress as you learn. This is an excellent way to improve your chess skills and knowledge.

  • Learn from the games of a chess legend

  • Important ideas absorbed by continued practice

  • Utilizes an ideal approach to chess study

Zenón Franco is a Grandmaster from Paraguay, now living in Spain. He represented Paraguay, on top board, in seven Chess Olympiads, and won individual gold medals at Lucerne 1982 and Novi Sad 1990. He’s an experienced trainer and has written numerous books on chess.

Weitere Informationen
Gewicht 600 g
Hersteller Everyman
Breite 17 cm
Höhe 24 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2016
Autor Zenon Franco
Reihe Move by Move
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-1781943618
Seiten 343
Einband kartoniert

003 About the Author

005 Bibliography

007 Introduction

009 1. Paul Morphy's Style of Play

043 2. Games Against Family Members

069 3. The First American Chess Congress 1857

167 4. The Visit to London and the Match Against Löwenthal

233 5. The Journey to Paris and the Match Against Harrwitz

283 6. The Match Against Anderssen

331 7. Retirement

339 Paul Morphy's results

341 Index of Complete Games

342 Index of Openings

"Morphy – move by move“ von Zenón Franco ist das vierte Buch des Großmeisters aus Paraguay, der heute in Spanien legt, im Rahmen der Reihe "move by move“ von Everyman Chess. Zuvor hat er sich schon den Spielern Anand, Rubinstein und Spasski gewidmet.

In erster Linie ist das Werk eine Partiensammlung, die den Leser über an ihn gerichtete Fragen und ihm gestellte Aufgaben einbezieht. Eingestreut findet er zudem immer wieder mal Daten und Schilderungen aus dem Leben von Paul Morphy. Für viele ist der Amerikaner, der von 1837 bis 1884 gelebt hat und als inoffizieller Weltmeister geführt wird, der erste "echte“ Positionsspieler der Geschichte überhaupt. Hinterlassen hat er der Schachwelt über seine Partien hinaus kaum etwas, so dass es sich nicht mehr ergründen lässt, wie er zur Entwicklung seines Spiels gekommen ist. Er soll sich alles beschafft haben, was es an Quellen zum Schach gegeben hat. Wie er daraus seine Schlüsse gezogen und für die Entwicklung seines eigenen Stils umgesetzt hat, ist unklar.

Die Antworten auf die dem Leser gestellten Fragen und die Lösungen für die Aufgabenstellungen werden im Rahmen der sich jeweils anschließenden Kommentierung gegeben, so wie es für die "move by move“-Bücher üblich ist.

"Morphy – move by move“ enthält insgesamt 34 Partien. Die Kommentierung stammt nicht allein von Zenón Franco, sondern von ihm unter Nutzung von Anmerkungen früherer Autoren. Dies sind vor allem historische Meister wie beispielsweise Steinitz und Maroczy.

Der Schwerpunkt der Anmerkungen liegt auf Textkommentaren. Varianten, Partiefragmente und Analysen betten sich darin ein und beschränken sich überwiegend auf die erste Ebene, Verschachtelungen sind also kaum zu finden.

Das für die "move by move“-Bücher wesentliche Gestaltungselement der an den Leser fortlaufend gerichteten Fragen und Aufgaben setzt Franco für ein Simulieren eines Lehrer-Schüler-Dialogs ein. Mal ist es ein eingestreutes "Hm“, das dem Lehrer in den Mund gelegt wird, dann die Bestätigung, dass die Antwort des Schülers richtig ist. Er setzt dieses Mittel aber zurückhaltend ein, so dass ich persönlich es nicht als unpassend oder übertrieben empfunden habe.

Die Übungen sind teilweise mit dem Hinweis versehen, dass sie einfach zu lösen sind. Auch jene ohne diesen Hinweis sind für einen Klubspieler gut machbar, was einen Hinweis gibt, wer in erster Linie als Leser vom Werk adressiert wird.

“Morphy – move by move” ist nach einer Einführung in insgesamt sieben Kapitel mit den folgenden Überschriften gegliedert (in einer sinngemäßen deutschen Übersetzung):

Einführung

1. Paul Morphys Stil zu spielen

2. Partien gegen Mitglieder der Familie

3. Erster amerikanischer Schach-Kongress 1857

4. Besuch Londons und das Match gegen Löwenthal

5. Reise nach Paris und das Match gegen Harrwitz

6. Das Match gegen Anderssen

7. Rückzug.

Die letzten Seiten des Werkes werden von einem Verzeichnis der Resultate Morphys, einem Partien- und einem Eröffnungsverzeichnis eingenommen.

Das Buch ist in Englisch verfasst, mit Fremdsprachkenntnissen auf Schulniveau ist es gut zu nutzen.

Fazit: "Morphy – move by move“ ist vor allem eine Sammlung der Partien von Paul Morphy, die den Leser durch Fragen und zu lösende Aufgaben einbezieht. Der Schwerpunkt des Werkes ist in der Unterhaltung zu sehen. Die wenigen Dinge, die über Morphy und sein Leben überliefert sind, haben an verschiedenen Stellen Eingang in das Werk gefunden. So erhält der Leser begleitend ein Bild von diesem besonderen Spieler, der als Genie mit einem tragischen Ende wohl immer auch ein Mysterium bleiben wird.

Uwe Bekemann

Fernschachpost 2/2017


Mit Paul Morphy verbindet mich seit langem eine große Faszination und eine kleine Anekdote. Mit 16 Jahren spielte ich, noch recht frisch im Schachverein, in einem Jugendmannschaftskampf folgende Partie : Nach 1.e4 e5 2.Sf3 d6 3.d4 erwiderte mein Gegner Lg4. Ich rechnete 20 Minuten und sah eine sehr schöne Zugfolge. Es folgte dann auch 4.dxe5 Lxf3 5.Dxf3 dxe5 6.Lc4 Sf6 und nun 7.Db3 mit dem Doppelangriff auf b7 und f7. Ein paar Jahre später bemerkte ich, dass wir damit der Beratungspartie Paul Morphys gegen die Herren Brunswick und Isouard folgten. Während ich aber nach dieser Folge schnöde auf Materialjagd ging, später habe ich an diesem Defizit gearbeitet, spielte Morphy auf Angriff und gewann sehr schnell und schön. Diese Partie ist neben vielen anderen sehr ansprechenden in dem neuen Buch "Morphy-move by move" von Großmeister Zenon Franco aus dem Hause Everyman Chess enthalten. Dort wird der schachliche Werdegang des stärksten Spielers seiner Zeit verfolgt und sein Stil unter die Lupe genommen. Der Leser bekommt so auf der einen Seite einige schachhistorische Informationen an die Hand, vor allem wimmelt das Buch aber nur so von tollen Partiebeispielen, in denen die Themen Aktivität, Initiative und auch der Königsangriff anschaulich erläutert werden können. All dies machte das Spiel Morphys aus und ist für jeden Spieler auch heute noch immens wichtig. Durch die bis zu vier Diagramme pro Doppelseite gibt es auch massig mögliche Aufgaben, an denen man sich testen kann.

Durch den konkreten schnörkellosen Stil stellen die Partien aber auch für Leser aller Spielstärken eine viel verständlichere Kost dar als Beispiele moderner Meister, die nicht nur von Morphy, sondern auch vielen seiner Nachfolger geprägt wurden und somit viel komplexer denken. Auch waren Morphys Gegner noch nicht so gut ausgebildet, sodass deren Fehler auch heute noch häufig auf allen Ebenen vorkommen.

Zwar wurden sie bereits zwischen den Jahren 1849 und 1863 gespielt, aber das Niveau ist dennoch schon beträchtlich und sollte für über 99 Prozent aller Schachspieler vollkommen ausreichen. Die Kommentare Francos sind dabei gut verständlich und decken nicht nur rein schachliche, sondern auch psychologische Themen ab, um die Züge des großen Meisters zu erklären.

Der einzige Wehrmutstropfen für mich war, dass der Autor scheinbar zuviel Respekt vor der Legende hatte und keine Verlustpartie vollständig kommentiert hat. Eine ist im Buch bis zu einem gleichen Endspiel enthalten und wird mit den Worten, dass Morphy später noch im Gewinnbestreben patzte, einfach abgebrochen. Dabei hätten die Leser doch auch daraus etwas lernen können.

Ansonsten ist dies ein ideales Trainings- und Lehrbuch zu dynamischen Schachthemen.

IM Dirk Schuh

Oktober 2016