Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Ladengeschäft in Münster vorübergehend geschlossen

Die Bearbeitung Ihrer Aufträge und der Versand sind jedoch uneingeschränkt gewährleistet. Gern stehen Ihnen unsere Mitarbeiter auch für eine Beratung telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXSOKSAIIC
Autor

Sacrifice and Initiative in Chess

Seize the Moment to Get the Advantage

256 Seiten, kartoniert, New in Chess, 1. Auflage 2013

24,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
  • Ivan Sokolov, a true GM of attack, presents a set of practical tools that will help you to master the art of the sacrifice

  • An entertaining and instructive guide, packed with useful advice, sparkling examples and practical exercises

  • Accessible and inspirational

Praise for Ivan Sokolov:

‘The narrative, the explanatory prose, the analysis, the countless improvements, new ideas and so on,make this book phenomenally splendid.’

Carsten Hansen, ChessCafe, on The Strategic Nimzo-Indian

Terrific instructional content and great games.’

JohnWatson, The Week In Chess, on Winning Chess Middlegames

Weitere Informationen
Gewicht 560 g
Hersteller New in Chess
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2013
Autor Ivan Sokolov
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-9056914318
Seiten 256
Einband kartoniert

007 Preface

011 Part 1 Initiative

012 Chapter 1 Ignoring the Threat

023 Chapter 2 Keeping the Momentum

032 Chapter 3 Standard Attacking Plans

048 Chapter 4 Pawn Breaks

053 Chapter 5 Sensing the Moment

060 Chapter 6 Developing for Attack

074 Chapter 7 The Fight for the Initiative

083 Part 2 Sacrifice

084 Chapter 8 The King Chase

093 Chapter 9 The Castled King

142 Chapter 10 The Decoy Sacrifice

154 Chapter 11 King in the Centre

180 Chapter 12 The Sacrifice for Development

212 Chapter 13 Clearance Sacrifices

218 Chapter 14 Pawn Structure Sacrifices

229 Chapter 15 Unexpected Sacrificing Motifs

236 Chapter 16 Intuitive Sacrifices

249 Conclusion

250 Bibliography

251 Index of Names

GM Ivan Sokolov is known to everyone who follows top-level chess. Despite being a successful player himself, who’ve beaten the very best players in the world, he still takes a rest from time to time and puts his glasses on just to write another highly instructive chess book! Some of his books received highest credits and not without reason: As a top chess player this man certainly has the experience, knowledge and data needed to conduct a quality chess book. As he proved with his other titles such as “The Strategic Nimzo Indian” or “Winning Chess Middlegames” he does also own good writing skills and the ability to arrange material so it fits club players as well as title holders.

In his most recent book, Mr. Ivan Sokolov presents you a topic which is of crucial importance in chess: Initiative – Despite the book title including the tag ‘sacrifice’ I would bravely say that it’s all dubbed under the theme of Initiative. An attack is in general kind of an initiative and it’s therefore important to study this topic along the other themes. Before starting my review of this book, please let me show you the content so you can follow the inner structure of this chess book:

Part I – Initiative

Ch.1 – Ignoring the Threat

Ch.2 – Keeping the Momentum

Ch.3 – Standard Attacking Plans

Ch.4 – Pawn Breaks

Ch.5 – Sensing the Moment

Ch.6 – Developing the Attack

Ch.7 – The Fight for the Initiative

Part II – Sacrifice

Ch.8 – The King Chase

Ch.9 – The Castled King

Ch.10 – The Decoy Sacrifice

Ch.11 – King in the Centre

Ch.12 – The Sacrifice for Development

Ch.13 – Clearance Sacrifice

Ch.14 – Pawn Structure Sacrifices

Ch.15 – Unexpected Sacrificing Motifs

Ch.16 – Intuitive Sacrifices

Let’s start with the first part of this book – Initiative. One has to understand the theme of initiative, when it occurs, what it is, partly even how it ‘feels’ to have the initiative in order to execute strong attacks and play with compensation after a ‘real sacrifice’ (I’ll explain this later). To have the Initiative means to dictate the game. This basically means to ‘pose threats to your opponent’. It’s all about threats in a way. If your opponent does not feel or see your moves as a threat, he won’t feel urged to react to that and this means that an initiative is ‘ignored’. This can either lead to immediate disaster (as often happening on club level, where one sides ignores an attack or a threat and loses material for no compensation) or to interesting and complex play which is the better way of handling that. In chapter one the author focuses what happens if you soundly (otherwise we return to my previous sentence) ignore the threat of your opponent and – a very fitting term – place a ‘higher-degree threat’ which in terms of logical play (i.e. don’t fall for a mate in one willingly or hang your queen for nothing) is of higher priority.

The second chapter is also important in view of developing the feeling for the Initiative. Keeping up the momentum means to sense the moment when you can seize the Initiative and keep it for a long time to come. Initiative is a dynamic factor in a position, similar to the lead in development, which can vanish in some moves if the user does not make the most out of it. Together with the first lesson, in which you learn to add the thought of ignoring the threat to your repertoire you’ll develop an important mindset which will allow you to see more and widen your horizon when it comes to candidate moves (among others).

The following chapters are more or less ‘tools’ which give occur quite frequently and allow you to seize the initiative. This includes preparing an attack (especially the highly important attacker vs. defender ratio) with either piece play or pawn breaks.

In the second part you’ll learn something about ‘real sacrifices’. A real sacrifice according to Sokolov is the moment when you decide to give up material for some compensation but without the guarantee to get it back. This can be found in numerous openings such as the Gajewski Gambit, the Marshall Gambit (both, the one in the Ruy and the Triangle Slav) and many others. One side sacrifices a pawn to obtain some sort of Initiative for it.

You’ll learn something about the most important themes if you launch an attack for a sacrificed pawn:

i.e. a king chase (the most famous game being the one between G. Kasparov and V. Topalov, truly a must-see),

a sacrifice which leads to an attack against the castled or uncastled king,

a sacrifice against the structure (positional sacrifice, usually meant to create weaknesses)

and many more!

In the annotations to the games presented in each chapters (which mostly consist of games played by the very top [i.e. Carlsen, Aronian, Anand, Kramnik] in recent years [2011/2012/2013]) you’ll find important tips/hints which I would recommend you to extract in a notebook or something like that. These are the quintessence of the book and important building blocks to improve your feeling for a sacrifice and for the initiative in general.

Conclusion:

I’m amazed! This book certainly fills a gap which was kept open by most authors. There’s not much to be added despite the final sentence of this book:

“I hope that some of the games of the world’s greatest attackers, featured in this book, will inspire and encourage you to sacrifice well in your future games.&rdquo

Rating: (6/6) Highly Recommended!

Lukas Wedrychowski

August 2013

DailyChess.org – lectures & reviews

www.dailychess.org

Rezension M Rieger 2013/09 im PDF-Format

"Sacrifice and Initiative in Chess" von Ivan Sokolov ist ein Buch, dem ich zutraue, den Stil eines Spielers nachhaltig ändern zu können, wenn der dies denn will. Ich traue ihm zu, den Spieler offensiver und dynamischer zu machen, wenn er intensiv damit arbeitet, längerfristig und den Stoff auch mehrfach wiederholend. Zwei Voraussetzungen sehe ich dabei: Erstens ist dafür eine bereits respektable Spielstärke erforderlich, vielleicht darf ich sie als "gutes Klubniveau" bezeichnen, zweitens aber auch die Bereitschaft, mehr Risiko in den eigenen Partien einzugehen, Material gegen andere kompensierende Werte zu investieren und auf die eigene Intuition zu setzen, wenn die konkrete Berechnung keine Klarheit herbeiführen kann.

"Sacrifice and Initiative in Chess" ist eine Neuerscheinung bei New In Chess (NIC), an der die letzten Arbeiten erst im Sommer 2013 abgeschlossen worden sind. Dies wird auch darin deutlich, dass das verwendete Material aus der Praxis teilweise sogar aus dem laufenden Jahr stammt.

Das Buch besteht aus zwei Teilen, die insgesamt 16 Kapitel beherbergen. Während es im ersten Teil um die Initiative geht, behandelt der zweite das Opfer. Beide Themen liegen eng beieinander, was Sokolov auch sehr gut darzustellen weiß.

Die im Inhaltsverzeichnis zusammengestellten Überschriften sind ziemlich aussagekräftig. Wer die daran orientierte nachfolgende Aufstellung in der Buchsprache Englisch versteht, wird auch insgesamt kaum mit erheblichen fremdsprachlichen Problemen rechnen müssen. Das Vokabular ist weitgehend auf den um Begriffe aus der Welt des Schachs ergänzten Grundwortschatz begrenzt.

Das Werk hat folgende Inhalte:

Teil 1: Initiative

Kap. 1: Ignoring the Thread

Kap. 2: Keeping the Momentum

Kap. 3: Standard Attacking Plans

Kap. 4: Pawn Breaks

Kap. 5: Sensing the Moment

Kap. 6: Developing the Attack

Kap. 7: The Fight for the Initiative

Teil 2: Sacrifice

Kap. 8: The King Chase

Kap. 9: The Castled King

Kap. 10: The Decoy Sacrifice

Kap. 11: King in the Centre

Kap. 12: The Sacrifice for Development

Kap. 13: Clearance Sacrifices

Kap. 14: Pawn Structure Sacrifices

Kap. 15: Unexpected Sacrificing Motifs

Kap. 16: Intuitive Sacrifices.

Unabhängig davon, dass "Sacrifice and Initiative in Chess" mit Schulenglisch gut zu verstehen ist, wünsche ich mir, dass das Werk bald auch in einer deutschen Übersetzung erscheinen möge. Für mich hat es das Zeug zu einem Standardwerk, das dann unabhängig von Fremdsprachkenntnissen genutzt werden könnte.

Sokolov schreibt sehr instruktiv und ist dabei auch noch recht unterhaltsam. Ein Lesebuch sollte der Käufer zwar nicht erwarten, aber doch immer mal wieder einen interessanten Einschub, der dann angenehm zu lesen ist. Es macht also auch Spaß, sich mit dem Werk zu beschäftigen, was die Motivation, mit dem Studium bei der Stange zu bleiben, nur unterstützen kann.

Die einzelnen Kapitel sind allesamt ähnlich aufgebaut. Der textlichen Einführung folgt die Darstellung des jeweiligen Stoffes anhand von Partien aus der Praxis. Abgeschlossen wird ein Kapitel von einer Zusammenstellung von Tipps, die Sokolov dem Leser gibt. Diese sind sehr konkret, können wie Merksätze behandelt werden und sind einzeln bereits auf den vorangehenden Kapitelseiten erarbeitet worden. Mir gefällt an diesen Tipps, dass sie Ideenspeicher und Checkliste zugleich sein können, ohne aber ein schablonenhaftes Spiel zu provozieren. Die Art der Behandlung schafft in meinen Augen gute Voraussetzungen dafür, dass der Leser in seinen eigenen Partien mindestens nach und nach auf das zurückgreifen wird, was er im Buch kennen gelernt und trainiert hat.

Im Unterschied zum Teil zur Initiative sind die Kapiteleinführungen im Teil zum Opfer generell länger. Sokolov nutzt sie, um die jeweiligen Opfer genau zu umschreiben. Dabei gibt er bisweilen auch einen Ausblick auf nachfolgende Praxisbeispiele. Zudem geht er auf Spieler und deren Fähigkeiten im Opferspiel bzw. glanzvolle Beispiele ein.

Zusätzlich überzeugend ist für mich, dass Sokolov "Sacrifice and Initiative in Chess" nicht wie eine Parade von Opferbeispielen gestaltet hat, sondern eine ganzheitliche Sichtweise von Initiative, Opfer und sonstigen zum Tragen gekommenen Aspekten in einer Partie vermittelt. Er stellt auch heraus, dass beispielsweise ein Opfer allein in der Regel keine Partie entscheidet. Vielmehr muss mindestens ein weiteres Angriffselement hinzutreten, häufig mehrere.

Weil man von mir weiß, dass ich eine entsprechende Erfahrung habe, werde ich hin und wieder gefragt, welches aktuelle Schachbuch als Geschenk in Betracht kommen könnte. Hieran fühlte ich mich schon recht bald nach der Aufnahme meiner Arbeit zur Vorbereitung dieser Rezension erinnert. "Sacrifice and Initiative in Chess" ist in meinen Augen ein solches Buch, das sich als "Allrounder" klassisch als Geschenk anbietet. Jeder Spieler mit einer ausreichenden Spielstärke wird damit etwas anfangen können, es wird bei jedem Beschenkten gut ankommen. Für den einen ist es ein vortreffliches Lehrbuch, für den anderen sehr qualifiziertes Trainingsmaterial.

Fazit: "Sacrifice and Initiative in Chess" ist in meinen Augen eine klare Kaufempfehlung für den Spieler mit einer Spielstärke ab gutem Klubniveau. Es hat das Zeug dazu, über ein intensives und nachhaltiges Studium den Stil in Richtung von mehr Offensive und Dynamik zu schulen und ihn so zu verändern bzw. zu entwickeln.

Uwe Bekeman

www-BdF-Fernschachbund.de

September 2013

Mehr von New in Chess
  1. Mehr von New in Chess