Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOKONSDSP

Schnellkurs der Schacheröffnungen

- Praxis -

301 Seiten, gebunden, Beyer, 2002

Aus der Reihe »Schnellkurs in ...«

19,80 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Mit diesem Band wird die Untersuchung aller wichtigen Varianten und Eröffnungen der modernen Theorie abgeschlossen.

Im Unterschied zum ersten Band Schnellkurs der Schacheröffnungen, Theorie, werden hier praktische Beispiele aus der gegenwärtigen Turnierpraxis vorgestellt und analysiert. 210 vollständige und spannende Partien mit taktischen Momenten aus der Zeit von 1990 bis 2002 wurden hier zusammengetragen, um an ihnen die praktische Umsetzung von Eröffnungsideen und der mit ihnen verknüpften typischen kombinatorischen Elemente vorzustellen.

Die vorliegende Arbeit ist mit Schnellkurs der Schacheröffnungen, Theorie, eng verbunden. In jeder analysierten Partie wird darauf hingewiesen, auf welcher Seite der Leser die genaue Untersuchung der vorgestellten Variante im ersten Band finden kann.

Dem Leser muss bewusst sein, dass die Eröffnungsphase sehr wichtig ist. Deshalb muss man an das Studium schöpferisch und mit analytischer Beharrlichkeit herangehen.

Der bekannte Autor und Trainer, FIDE-Meister Jerzy Konikowski wird versuchen, mit diesem Werk die Geheimnisse des ersten Stadiums der Partie

zu erleuchten.

Zum Aufbau und zur Handhabung des Buches

Das Buch besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen:

1.

Erst folgen die 210 Diagramme, die jeweils den kritischen Moment einer Partie zeigen. In jeder Stellung besteht Ihre Aufgabe darin, die Gewinnkombination zu finden, die entweder zum Matt führt oder Material gewinnt. Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Aufgaben selbständig bearbeiten, auch wenn dies am Ende vielleicht nicht in jedem Fall zum Erfolg führt. Dadurch aber können Sie Ihre taktischen Fähigkeiten üben und im Endeffekt deutlich verbessern. Natürlich bleibt Ihnen freigestellt, wie Sie mit dem Buch arbeiten wollen. Sie können z.B. die Diagrammstellungen am Brett aufbauen und versuchen, Ihre Ideen Zug für Zug nachzuspielen, um leichter die Lösung zu finden. Es ist jedoch sinnvoll, dass Sie Ihr Training so praxisnah wie eben möglich gestalten. Deshalb sollten am besten alle Positionen im Kopf und nicht auf dem Brett gelöst werden.

2.

Der Haupt- oder Lösungsteil. Entsprechend der Nummerierung der Diagramme findet man hier nicht nur die richtige Fortsetzung zu jeder Aufgabe, sondern auch die komplette zugehörige Partie von theoretischer Bedeutung. Die Partien sind nach dem bekannten internationalen ECO-Schlüssel (Encyclopedia of Chess Openings) geordnet, der von Schachspielern, Schachpublizisten und Kommentatoren weltweit benutzt wird. Diese Einordnung des umfangreichen Partiematerials vereinfacht wesentlich das Zuordnen bestimmter Eröffnungen, Systeme und Varianten.

Die Einteilung der Eröffhungsgruppen sieht allgemein so aus (es sind jeweils nur die wichtigsten Eröffnungen angegeben):

A 00 - A 99

Orang-Utan-Eröffnung, Bird-Eröffmmg, Larsen-Eröffnung, Königsindisch im Anzug, Englisch, Reti-Eröffnung, Altbenoni, Damenbauernspiele, Budapester Gambit, Altindisch, Wolga-Gambit, Modernes Benoni, Holländisch.

B 00 - B 99

Nimzowitsch-Eröffnung, Skandinavisch, Aljechin-Verteidigung, Moderne Verteidigung, Pirc-Verteidigung, Caro-Kann, Sizilianisch.

C 00 - C 99

Französisch, Mittelgambit, Nordisches Gambit, Läuferspiel, Wiener Partie, Königsgambit, Lettisches Gambit, Philidor-Verteidigung, Russisch, Schottisches Gambit, Schottische Partie, Dreispringerspiel, Vierspringerspiel, Italienisch, Evans-Gambit, Zweispringerspiel im Nachzug, Spanisch.

D 00 - D 99

Abgelehntes Damengambit, Angenommenes Damengambit, Tarrasch-Verteidigung, Slawisch, Grünfeld-Indisch.

E 00 - E 99

Katalanisch, Damenindisch, Nimzowitsch-Indisch, Königsindisch.

Für den Fall, dass Sie die Arbeit mit diesem Buch nicht nur als Ergänzung zum Teil Theorie betrachten, sondern zugleich eine Überprüfung Ihrer kombinatorischen Fertigkeiten bezwecken, möchte ich Ihnen folgende Anregung geben: Führen Sie Buch über Ihren Erfolg, indem Sie für jede vollständig gefundene Lösung 10 Punkte gutschreiben. Veranschlagen Sie die Hälfte (5 Punkte), wenn Sie die entscheidenden Züge zwar gefunden haben, jedoch Ihnen dabei eine wichtige Nebenvariante entgangen ist bzw. die Lösung nicht vollständig war. Falls Sie zwar zu Grunde liegende taktische Motive erkannt, doch die richtigen Züge nicht gefunden haben, dann notieren Sie als Trost einen Punkt. Für jede Stellung sind 15 Minuten Bedenkzeit vorgesehen. Wenn Sie in dieser Zeit Ihre Arbeit geschafft haben, können Sie zusätzlich 5 Punkte auf Ihr Konto schreiben. Also für jede richtig gelöste Aufgabe können Sie maximal 15 Punkte sammeln.

Wenn Sie alle 210 Aufgaben gelöst und Ihre insgesamt erreichten Punkte zusammengezählt haben, finden Sie sich in einer der folgenden Kategorien wieder:

100-90% Großmeister

90-80% Internationaler Meister

80-70% FIDE-Meister

70-60% Nationaler Meister

60-50% Meisterkandidat

50-40% Starker Vereinsspieler

40-30% Durchschnittlicher Vereinsspieler

30-20% Beginnender Vereinsspieler

20-10% Hobbyspieler

10-0% Anfänger

Der Leser sollte im eigenen Interesse bei der Zählung der Punkte objektiv zu Werk gehen. Es empfiehlt sich auch, eigene Analysen zu notieren, um später mit Kommentaren des Autors zu vergleichen.

Ich wünsche Ihnen noch einmal viel Spaß und Erfolg! - Der Autor.

Weitere Informationen
Gewicht 650 g
Hersteller Beyer
Breite 15,5 cm
Höhe 22,2 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2002
Autor Jerzy Konikowski
Reihe Schnellkurs in ...
Sprache Deutsch
ISBN-10 3888052947
ISBN-13 9783888052941
Seiten 301
Einband gebunden

012 Zeichenerklärung

013 Vorwort

014 Zum Aufbau und zur Handhabung des Buches

017 Diagramme

052 Partien

261 Literaturverzeichnis

265 Namenverzeichnis

Der renommierte Eröffnungsexperte FM Jerzy Konikowski hat in den vergangenen 20 Jahren nicht weniger als 40 (!!) eröffnungstheoretische Werke geschrieben. Im Vorjahr hat er den geglückten Versuch unternommen, in Form eines "Schnellkurses" über alle gängigen Eröffnungen zu informieren -siehe Rezension [...] [ebenda]. Jetzt hat er den Nachfolgeband herausgebracht, welcher mit dem Vorgänger organisch zusammenhängt (schon allein durch eine Vielzahl von Verweisen auf Fundstellen im Theorie-Band). Er beinhaltet 210 Meisterpartien aus dem Zeitraum von 1990 bis 2002. Im ersten Teil des Buches (S. 17-51) stellt der Autor 210 Partiediagramme in spielentscheidenden Phasen vor und fordert den Leser auf, die jeweils relevante Zugfolge selbständig zu finden (wofür er sich dann Punkte im Sinne eines Tests gutschreiben kann). Im zweiten Abschnitt (S. 52-260) liefert er dann die zugehörigen Partien mit Analysen (nicht nur, aber vor allem aus dem Eröffnungsstadium), allgemeinen Kommentaren, 57 zusätzlichen Partien in den Anmerkungen und einer Vielzahl von Partiefragmenten, um die theoretischen Abhandlungen des ersten Bandes zu ergänzen. Bei der Partie-Auswahl hat der Autor auf kombinationsreiches Material besonderen Wert gelegt. Die Abfolge der Partien richtet sich nach dem bekannten ECO-Eröffnungsschlüssel:

A: Reti-Eröffnung, Englisch, Benoni, Altindisch, Holländisch u.a. (30 Partien);

B: Skandinavisch,; Aljechin-Verteidigung, Pirc, Caro-Kann und vor allem Sizilianisch (66 Partien);

C: Französisch, Königsgambit, Russisch, Schottisch, Italienisch und vor allem Spanisch (39 Partien);

D: Slawisch, Damengambit und Grünfeld-Indisch (40 Partien);

E: Katalanisch, Damenindisch, Nimzoindisch, Königsindisch (35 Partien). Wenn auch natürlich nicht alle Nebenvarianten behandelt werden können, so bietet das auch äußerlich höchst gediegen aufgemachte Buch doch einen guten Überblick über den heutigen Stand der Eröffnungstheorie. Infolge der vielen Querverbindungen benötigt der Leser zum sinnvollen Studium allerdings zusätzlich auch den ersten Band "Schnellkurs der Schacheröffhungen-Theorie", Joachim Beyer Verlag Hollfeld 2002. Die kombinationsreichen Partien reizen übrigens auch unabhängig von ihrem eröffnungstheoretischen Gehalt zum Nachspielen. Hier drei Beispiele (im Buch jeweils mit Anmerkungen):

1) Hamdouchi - Simutowe, Kairo 2001; Sizilianisch B23 (Partie Nr. 58 auf S. 112 f): 1. e4 c5 2. Sc3 Sc6 3. Lb5 Sd4 4. Lc4! g6 5. Sf3 Lg7 6. 0-0 e6 7. S:d4 c:d4 8. Sb5 d6 9.c3 Sf6 10.c:d4! a6 11. e5 a:b5 12.e:f6 L:f6 13. Lb5+ Kf8 14. d5! e:d5 15. d4 Db6 16. Lh6+ Kg8 17. Df3 L:d4? 18. Tae1 Le5 19. Df6!! 1:0.

2) Kornejew - Ju. Santos, Lissabon 2000; Spanisch C78 (Partie Nr. 128 auf S. 181): 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 b5 6. Lb3 Lc5 7. a4 Lb7 8. c3 d6 9. d4 Lb6 10. Lg5 h6 11. L:f6 D:f6 12. Ld5 0-0 13. Sa3 e:d4 14. c:d4 b4? 15. Sc4 a5 16. Tc1 Sa6 17. Te1 Tfa8 18.e5! d:e5 19. Sc:e5 Sd8 20. Sd7 Dd6 21. Te8+ Kh7 22. Sg5+! Kg6 23. Se5+! 1:0.

3) Dao Thien Hai - Kasparow, Batumi 2001; Nimzoindisch E35 (Partie Nr. 187 auf S. 234 f): 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Dc2 d5 5.c:d5 e:d5 6. Lg5 c5 7. Sf3 h6 8. L:f6 D:f6 9. a3 La5 10. e3 c:d4 11. S:d4 Sc6 12. Td1 Lg4 13. Le2 S:d4 14. T:d4 L:c3+ 15. D:c3 L:e2 16. Ke2 0-0 17. Tc1 Df5 18. Dd3 Dh5+ 19. g4 D:h2 20. T:d5 Tae8 21. Sd7 Dg2! 22. Df5 Se5 23. Df3?? T:e3+! 24. D:e3 D:g4+ 25. Kf1 D:d7 26. D:a7 Db5+ 27. Kg2 Dg5+ 0:1.

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 3/2003

Dies ist die Fortsetzung des ersten Bandes: Theorie (siehe Heft 2/2002, Seite 97). Hier werden praktische Beispiele aus der gegenwärtigen Turnierpraxis vorgestellt und analysiert. 210 vollständige und spannende Partien mit taktischen Momenten aus der Zeit von 1990 bis 2002 wurden hier zusammengetragen, um den Lesern die praktische Umsetzung von Eröffnungsideen und der mit ihnen verknüpften typischen kombinatorischen Elemente vorzustellen. Die vorliegende Arbeit kann auch als das Testbuch mit dem Thema "Kombination" betrachtet werden.

Jerzy Konokowski Fernschach Internatonal 01/03

In der Ausgabe 3/2002 konnten wir Ihnen den "Schnellkurs der Schacheröffnungen - Theorie" von Jerzy Konikowski vorstellen.

Darin bietet er einen umfassenden und gut verständlichen Überblick zu praktisch allen üblichen Eröffnungen und Systemen. Diese kompakte Übersicht bietet gerade Anfängern und Spielern, die nur wenig Zeit fürs Eröffnungsstudium investieren können oder wollen, eine gute Möglichkeit sich in der eigentlich unüberschaubaren Welt der Eröffnungstheorie zurecht zu finden.

Nun hat Jerzy Konikowski wie geplant den Ergänzungsband "Schnellkurs der Schacheröffnungen -Praxis" herausgebracht. Dieser beschäftigt sich mit der praktischen Anwendung der Theorie, wofür der Autor 210 interessante aktuelle Partien aus den Jahren 1990-2002 ausgewählt hat.

In seiner guten Kommentierung geht er vor allem auf typische strategische und kombinatorische Motive ein und vermittelt so einen guten Eindruck, was in den verschiedenen Varianten möglich ist.

Dabei wurden die Partien so gewählt, dass sie einen möglichst breiten Bereich der Eröffnungstheorie abdecken.

Meist geht die Kommentierung in der Eröffnungsphase auch noch auf andere relevante Varianten ein, so dass zu den meisten gängigen Varianten etwas zu finden ist.

Ergänzt wird das Ganze durch ein Kapitel mit 210 Diagrammen. Diese zeigen den Moment jeder Partie, in dem ein taktischer Schlag die Entscheidung erzwingt. Oft sind diese Kombinationen sehr spektakulär, weswegen man dieses Kapitel auch sehr gut zum Taktik-Training einsetzen kann.

Wer sich anschaulich informieren will, wie man den Übergang von Eröffnung ins Mittelspiel meistern kann, erhält mit diesem Buch eine sinnvolle, praktisch orientierte Ergänzung zum ersten Theorie-Band.

Schachmarkt 2/2003

Mehr von Beyer
  1. Mehr von Beyer