Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LMBRUTTUT2

Taktik - Training & Test / Band II

138 Taktik-Aufgaben/mittlere Spielstärke

56 Seiten, Broschüre, Blauer Punkt, 1. Auflage 2003

Aus der Reihe »Taktik - Training & Test«

7,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Taktik - Mut zu Risiko & Experiment

"Kombination, taktische Wendung, forcierte Zugfolge, die meist unter Opfern die Lage in der Schachpartie zu verbessern sucht. Suetin vergleicht eine K. mit einer Explosionswelle: Erschütterungen gehen über das Brett, das materielle Gleichgewicht wird gestört, und wenn die Welle verebbt, sieht man die Wirkung (der Kombination). Tartakower nennt sie ein "Göttergeschenk"; sie habe zum Ziel, tote Masse in Bewegung zu bringen....."

(aus K. Lindörfer, Großes Schachlexikon, Gütersloh 1977)

Angesichts solcher Vergleiche ist es nicht verwunderlich, dass manchem Spieler in scharfen Stellungen das Herz in die Hose rutscht! Kann ein armer Amateur darauf hoffen, Explosionswellen auszulösen, die gegnerische Rochadestellungen einstürzen lassen wie einst die Mauern von Jericho? Und mit wie viel "Göttergeschenken" pro Klubmeisterschaft darf er wohl rechnen?

Lieber Schachfreund, lass dich nicht von wohlklingenden Worten einschüchtern! Die wichtigsten Voraussetzungen für Kombinationen werden in keinem Lexikon oder Lehrbuch erwähnt: Der Mut zum Risiko und die Neugier, ob eine Kombi wohl gehen mag oder nicht! Blitz- und Schnellpartien bieten ideale Möglichkeiten, dies in vielen verschiedenen Stellungen zu testen und auszuprobieren. Viele - und leider auch viele junge Spieler - scheuen aber Risiken, haben Angst vor der Niederlage, auch wenn es nur in einer von vielen Blitzpartien an einem Klubabend ist. Sicher ist es ärgerlich, wenn vielleicht ein schwächerer Gegner nach einer fehlgeschlagenen Kombi und dadurch verlorenen Partie "dicke Backen macht" oder Besserwissen dich kritisieren. Aber das ist nur eine vorübergehende Phase. Wer riskiert und experimentiert wird nach einiger Zeit lernen, Stellungen besser einzuschätzen und ein gutes Gefühl für das Machbare entwickeln. Und es wird ihm im entscheidenden Moment in einer wichtigen Turnierpartie leichter fallen, den Mut zum Angriff und zum taktischen Schlag aufzubringen. Broschüren und Testaufgaben sind gut und schön und man kann viel daraus lernen, aber ohne praktische Anwendung und eigene Versuche bleibt vieles des erlernten nur "Trockentraining". Und deshalb, lieber Leser, hat der Verfasser an dich die herzliche Bitte, nach der Lektüre dieser Broschüre auch in der Spielpraxis mutig Taktik anzuwenden und vielleicht selber die Taktik des Schachspiels mit einigen netten Kombinationen zu bereichern! Also, lieber Schachfreund, nur Mut und Selbstvertrauen! Und jetzt geh hin und hau rein, wo immer du eine Chance siehst!

In Training & Test, Band I, findest du eine ausführliche Erläuterung des Taktiktraining einschließlich des de la Maza-Trainings oder des Schach-Cooper Trainings. Im Vergleich zu Band I enthält diese Broschüre zwar weniger Aufgaben, doch dafür sind alle Lösungen mit Diagramm versehen, was die Ergebniskontrolle wesentlich erleichtert und Band II auch für Spieler interessant macht, die sich nur an netten Taktik-Aufgaben erfreuen wollen, ohne den eigenen Grips sonderlich anzustrengen. Auch vom "Schmökern" in der Taktik können wir vieles lernen. So manches Motiv prägt sich ein, um vielleicht nach Jahren bei einem Mannschaftskampf oder in einem Open wieder aus dem Unterbewusstsein aufzusteigen und uns einen taktischen Schlag zu ermöglichen.

Außerdem enthält Band II eine Seite mit Kurzlösungen. Wer eine Aufgabe nicht lösen kann, sollte sich zunächst den 1. Zug anschauen und dann erneut die Stellung analysieren und erst bei erneutem Fehlversuch die komplette Lösung einsehen. Alle weiteren Taktik-Broschüren werden mit Kurzlösungen und Lösungsdiagrammen ausgestattet sein.

Zielgruppe für unsere Aufgaben sind Spieler im Bereich von ca. 1700 - 2000 DWZ, je nachdem, wie das taktische Talent und die Erfahrung des jeweiligen Spielers ausgeprägt ist. Spieler mit wesentlich schwächeren Wertzahlen ist zu empfehlen, zunächst Band III (Einsteiger ins Taktik-Training bis mittlere Spielstärke) zu bearbeiten und danach erst die nächsthöhere Stufe anzupeilen.

Auch für Trainer dürfte sich interessantes Material in der Broschüre finden lassen. Man kann z.B. entweder zu Beginn oder Ende jedes Trainingsabends eine Aufgabe vorstellen und lösen lassen oder einen Lösungswettbewerb veranstanlten.

Die Intention unserer Taktik-Broschüren liegt in erster Linie auf dem Training; das Testergebnis ist nur zweitrangig. Was nützt es dir, zu wissen, wie du in einem Test abschneidest, wenn du nicht besser wirst? Deshalb sind das Kennen lernen neuer taktischer Motive und die Simulation der Wettkampfbelastung die Hauptziele unseres Trainingsprogramms.

Durch eine Lösung unter Zeitdruck (5 Min. max. Lösungsdauer sind zu empfehlen) und über einen

Zeitraum von mindestens zwei, besser drei Stunden, wird "Kondition gebolzt" und eine Anspannung und Belastung herbeigeführt, die höher als die der meisten Turnierpartien ist. Wer regelmäßig Taktik trainiert, verbessert damit seine Erfolgschancen in praktischen Partien nicht nur durch das Mehr an Wissen, sondern auch durch die mentale Fitness und gesteigerte Ausdauer. Dies ist übrigens nicht nur auf Schach bezogen, sondern bezieht sich auf alle Lebensbereiche: Ein gut trainiertes Gehirn kann auch noch mehr als "Klötzchen schieben"!

Bei den Aufgaben werden bewusst keine Angaben wie "Matt in 3 Zügen" oder "Weiß erzielt Materialgewinn" usw. gemacht. In der Turnierpartie sagt dir auch niemand, was Sache ist! Einige Aufgaben sind nicht lösbar (oder nur im negativen Sinne), was die Wachsamkeit des Lesers erhöhen soll, dokumentieren soll, dass nicht jede Idee auch zum Erfolg führt und nicht zuletzt dem Verfasser ein gewisses Vergnügen bereitet! Eine Anleitung zur Auswertung findest du auf der 3. Umschlagseite.

Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben ist wechselnd und für den Leser nicht vorhersehbar (oder zumindest nur in dem Maße, dass auf mehrere schwere Aufgaben irgendwann mal wieder eine leichte folgt - aber wann?). Man sollte "einfache" Aufgaben nicht unterschätzen! In vielen Partien wird der Sieg vergeben, weil einfache Drohungen unterschätzt oder klare Chancen nicht erkannt werden. Besonders dann, wenn man lange an komplizierten Varianten rechnet ist die Gefahr groß, etwas ganz Simples zu übersehen oder falsch einzuschätzen.

Die verwendeten Stellungen stammen aus den verschiedensten Ländern und Zeiten. Es wurden auch zahlreiche Amateurpartien aus Open und Mannschaftskämpfen verwendet, um Aufgaben zu finden, die der Spielrealität des Leser entsprechen. Dadurch ist gewährleistet, dass die Masse der Stellungen dem Leser unbekannt ist.

Und nun an die Arbeit, lieber Leser!

Ich hoffe, du hast Spaß an unserem Taktiktraining und kannst bald den ein oder anderen "Trick" selber in der Praxis anwenden!

Heinz Brunthaler, Einleitung

Weitere Informationen
Gewicht 200 g
Hersteller Blauer Punkt
Breite 20,7 cm
Höhe 29,7 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2003
Autor Heinz Brunthaler
Reihe Taktik - Training & Test
Sprache Deutsch
Auflage 1
ISBN-10 3937339019
Seiten 56
Einband Broschüre

03 Einleitung/Anwendungsanleitung

04 Testaufgaben 1-138

27 Kurzlösungen (1. Zug)

28 Lösungen

54 Das Fehlerprofil

55 Auswertung/Auflösung der Aufgabe auf dem Titelblatt

In der Reihe "Taktik - Training & Test" stellt Heinz Brunthaler in bis­her acht Bänden Kombinationen für verschiedene Spielstärken vor. Die Spanne reicht von Übungen für Ein­steiger und Spieler bis DWZ 1800 bis hin zu gehobenen Spielstärken und

Meistanwärtern, der Umfang liegt bei 100 bis 200 Aufgaben. Nach dem Aufgabenteil mit großen und übersichtlichen Diagrammen folgt der ausführliche Lösungsteil.

Schachmarkt 02/2005