Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LOBOGTG

The Grünfeld

112 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2009

Aus der Reihe »Chess Explained«

15,65 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Chess Explained books provide an understanding of an opening and the middlegames to which it leads, enabling you to find the right moves and plans in your own games. It is as if you were sitting at the board with a chess coach answering your questions about the plans for both sides, the ideas behind particular moves, and what specific knowledge you need to have.

The Grünfeld Defence is one of the most aggressive openings at Black's disposal. He creates immediate imbalance and plans to strike at White's centre with all available resources. An insipid response from White may not even retain equality, so in the main lines he takes up the gauntlet: he creates a large pawn-centre and puts this to use to launch an attack. While the theory of these lines has been extensively developed, there is a coherent logical thread running through them: the Grünfeld is essentially an opening of grand ideas, which need to be understood well in order to get to grips with the theory and handle the resulting positions. This book provides a discussion of all major lines, and a special contribution from Viacheslav Eingorn on the key ideas of the Rb1 Exchange main line, which he was instrumental in developing in the 1970s and 1980s.

International Master Valentin Bogdanov has over thirty years' experience as a chess trainer, and is from Ukraine. His pupils include Moskalenko, Savchenko and Drozdovsky, and he has acted as a second for the well-known grandmaster and theoretician Viacheslav Eingorn since the late 1970s

Weitere Informationen
Gewicht 300 g
Hersteller Gambit
Breite 17,2 cm
Höhe 24,8 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2009
Autor Valentin Bogdanov
Reihe Chess Explained
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9781906454067
Seiten 112
Einband kartoniert

004 Symbols

005 Introduction

006 1 Fianchetto Grünfeld: White Plays g3

024 2 Non-Standard Lines with cxd5

038 3 Classical Exchange Variation: White Plays Ne2

052 4 Modern Exchange Variation: White Plays Nf3

061 5 Modern Exchange Variation with Rb1

083 6 Russian System: White Plays Qb3

098 7 Lines with Bf4 or Bg5

116 8 Closed Systems: White Plays e3

125 List of Games

126 Index of Variations

Die Bücher aus der Reihe "Chess Explained" aus dem Haus "Gambit Publications Ltd" sollen den Leser in die Lage versetzen, eine Eröffnung und die aus ihr heraus entstehenden Mittelspiele zu verstehen. Unter diesem Anspruch steht auch "The Grünfeld" von Valentin Bogdanov. Der Autor ist ukrainischer IM, er verfügt über eine Trainererfahrung von mehr als 30 Jahren.

"The Grünfeld" ist eine kompakte Darstellung der Hauptlinien in der Grünfeldindischen Verteidigung. Die strategischen Erwägungen stehen dabei ganz im Vordergrund. Diese werden zunächst in groben Zügen zu Anfang eines Kapitels angerissen und dann in typischen Beispielen vertieft. Dabei geht das Werk bis in spezifische Stellungsanalysen hinein. An einem Beispiel: Die vierte Buchpartie wurde im Jahr 2006 zwischen Humpy Konero und Alexander Areshchenko gespielt. Nach den Anfangszügen 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.g3 Lg7 4.Lg2 d5 5.cxd5 Sxd5 6.e4 Sb6 7.Se2 c5 8.d5 e6 9.0-0 0-0 10.Sec3 exd5 11.exd5 findet sich im Buch die folgende Passage (in Übersetzung):

  • "Es ist eine typische Bauernformation auf dem Brett entstanden ( ... ). Welche Faktoren können Weiß favorisieren?
  • Ein vorgerückter Freibauer, der einen leichten Raumvorteil sichert;
  • Kontrolle über das Feld c6, das natürliche Entwicklungsfeld des schwarzen Springers;
  • die meisten schwarzen Figuren befinden sich am Damenflügel, sodass es dem König ein wenig an Verteidigern mangelt;
  • Aussicht auf einen Angriff auf den c5-Bauern.

Es sollen aber auch die schwarzen Kontermöglichkeiten betrachtet werden.

  • Im Augenblick ist das weitere Vorrücken des weißen Freibauern nicht gesichert;
  • dieser kann nur von Figuren unterstützt werden, sodass er ggf. zur Schwäche neigen wird;
  • Spiel mit dem Ziel, auf d3 einen Vorposten zu etablieren;
  • Bauernübergewicht am Damenflügel."

Dieses Vorgehen unterstützt das Entstehen eines Grundverständnisses zur Eröffnung beim Leser und vermittelt ihm so etwas wie einen roten Faden für die eigenen Partien.

Bogdanov behandelt das Material in acht Kapiteln:

1. Fianchetto mit weißem g3

2. Nebenlinien ohne cxd5

3. Klassische Austausch-Variante: Weiß spielt Se2

4. Moderne Austausch-Variante: Weiß spielt Sf3

5. Moderne Austausch-Variante mit Tb1

6. Russisches System: Weiß spielt Db3

7. Linien mit Lf4 oder Lg5

8. Geschlossenes System: Weiß spielt e3

Ein Partien- und ein Variantenverzeichnis schließen das Werk ab.

Etwas schade ist, dass keine Fernschach-Referenzen gezogen werden, zumal Grünfeld-Indisch auch im Fernschach zu den besonders beliebten Eröffnungen zählt und so manche Neuerung gerade hier ausprobiert worden ist.

Ansonsten sind die verwendeten Partien sowie die referenzierten Fragmente aktuell.

Ein gelungenes und damit empfehlenswertes Werk.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Deutscher Fernschachbund

www.bdf-fernschachbund.de

**********

Der Autor, ein in der Ukraine wohnhafter IM, gehört zu den älteren Semes­tern unserer Zunft: Seit den späten 70ern des abgelaufenen Jahr­hunderts fungierte er als Sekundant des ungleich bekannteren Großmeisters V. Eingorn, der übrigens laut In­nentitel am vorliegenden Buch mit­gearbeitet hat.

Es gibt kaum eine Eröffnung, wel­che die Abkehr von den klassischen Schachprinzipien, weiland formu­liert und verfochten insbesondere von Dr. Tarrasch & Co., besser illus­triert als die in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts vom Österrei­cher Ernst Grünfeld eingeführte Ver­teidigung. Scheinbar räumt dieses System dem Weißen die optimale Bauernformation e4/d4 im Zentrum ein, freilich mit dem seinerzeit "hy­permodern" genannten Hintergedan­ken, sie von der Flanke her durch Bauern- und Figurenangriffe zu un­terminieren und letztlich zum Bers­ten zu bringen. Natürlich weiß heute jeder einigermaßen mit der Materie Vertraute, dass die Eröffnungszüge 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 für beide Seiten eine Menge an Möglichkeiten bereithal­ten und keineswegs den Keim einer möglichen schwarzen Niederlage in sich tragen, wie man noch vor 100 Jahren geglaubt hat. Das Buch ist - frei übersetzt - in fol­gende Kapitel unterteilt:

1. Varianten mit g3

2. Seitenwege mit cxd5

3. Klassisches Abtausch-System mit Se2

4. Modernes Abtausch-System mit Sf3

5. Russisches System mit Db3

6. Varianten mit Lf4 bzw. Lg5

7. Geschlossene Systeme (e3)

Bis auf den Oldie Eingorn - Malaniuk (Baku 1979) stammen sämtliche der 25 ausgewählten Partien aus dem Zeitraum 2001-2008. Dem Au­tor darf attestiert werden, dass er diese Partien, die selbstredend im Zentrum der jeweiligen Kapitel ste­hen, höchst gründlich kommentiert, ferner mit ähnlich aktuellen Frag­menten angereichert hat. Trotz der umfänglichen fremdsprachlichen Textpassagen dürfte der gemeine Mitteleuropäer mittels Aktivierung seines Schulenglisch bei der Lektüre gut über die Runden kommen.

Abschließend soll auf den für eng­lischsprachige Bücher durchaus ver­tretbaren Preis verwiesen werden und dies umso mehr, als der Druck eher klein als ausufernd wirkt.

Mit freundlicher Genehmigung

E. Carl, Rochade Europa 5/2009

**********

IM Valentin Bogdanov erläutert in diesem Buch die Grundgedanken der Grünfeldindischen Verteidigung anhand von 25 Meisterpartien. Die Partien wurden so ausgewählt, dass die gesamte Theorie dieser Eröffnung genauer beleuchtet wird, also kein leichtes Unterfangen für ein recht theorielastiges System. Unterstützung erhält der Autor von GM Eingorn, ein Experte für Grünfeld und insbesondere der Tb1-Variante.

Ich hatte den Autor bei seinem "The French" noch kritisiert wegen mir zu kurz gekommenen allgemeinen Erläuterungen, diesmal ist es genau umgekehrt! Umfangreiche Erklärungen und Hinweise während der Partien, gewürzt mit wichtigen Analysen ergeben ein Festmahl in Sachen Eröffnungsbücher! Bogdanov hat sich diesmal richtig ins Zeug geworfen und bietet dem Leser einen sehr guten, kompakten Überblick zu diesem System. Hier eine typische Grünfeldpartie aus der aktuellen GM-Praxis:

Gelfand,B (2733) - Shirov,A (2699) [D85]

Odessa (7), 06.07.2007

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sxc3 6.bxc3 Lg7 7.Sf3 c5 8.Tb1 0-0 9.Le2 cxd4 10.cxd4 Da5+ 11.Ld2 Dxa2 12.0-0 Lg4 13.Le3 Sc6 14.d5 Sa5 15.Lg5 b6 16.Lxe7 Tfe8 17.d6 Sc6 18.Lb5 Sxe7 19.h3 Lxf3 20.Dxf3 De6 21.Lxe8 Txe8 22.dxe7 Txe7 23.Tfe1 Ld4 24.Tbd1 De5 25.Td3 a5 26.Dd1 Lc5 27.Te2 Te6 28.g3 Td6 29.Kg2 Txd3 30.Dxd3 a4 31.Td2 a3 32.Dc4 Kg7 33.Td7 Df6 34.f4 Db2+ 35.Kf3 Df2+ 36.Kg4 h5+ 37.Kh4 g5+ 38.fxg5 Kg6 ( plant das wahrlich teuflische Manöver Df4 nebst Lf2! ) 39.Dc3 f6 40.Td5 a2 41.Tf5 Df4+!! 42.gxf4 Lf2+ 43.Dg3 Lxg3+ 44.Kxg3 a1D 45.Txf6+ Kg7 46.e5 b5 47.Kh4 b4 48.Kxh5 Dd1+ 49.Kh4 b3 50.e6 b2 51.Tf7+ Kg8 52.Tb7 b1D 53.Txb1 Dxb1 54.Kg4 De4 0-1

Dieses Buch kann natürlich keinen aktuellen Theoriewälzer zu Grünfeld ersetzen, stellt aber anhand der Fülle von Anmerkungen, nützlichen Ratschlägen und allgemeinen Hinweisen einen unverzichtbaren Ratgeber für das Wissen außerhalb der Theoriematrix dar. Empfehlenswert für alle, die diese Eröffnung erlernen wollen ohne erstmal stundenlang Varianten zu studieren.

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.info

März 2009