Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXBOLAP

Ausgewählte Partien

238 Seiten, kartoniert, Chessgate, 1. Auflage 2009

23,80 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

In heutigen Zeiten sind gut kommentierte, autobiografisch geprägte Partiesammlungen eine Seltenheit geworden. Um so positiver ist daher das Werk von Viorel Bologan zu bewerten. Bologan beschreibt seine Anfänge in Moldawien, sein Leben in Moskau und die Entwicklung zum Großmeister, das wechselhafte Auf und Ab als Profi-Schachspieler bis hin zu seinem Sieg bei den Dortmunder Schachtagen 2003. Dabei gibt er offen und ehrlich Einblick in seine schachlichen und persönlichen Gedanken. Garri Kasparow schreibt im Vorwort: »Ich denke, dieses Buch sollten alle Schachspieler lesen, die an ihrer Vervollkommnung weiterarbeiten wollen. [...]

In jedem Falle darf man hoffen, dass dieses Buch die jungen Schachspieler für ein tieferes Studium der Schachklassik begeistern wird, für ein konzentriertes Arbeiten nicht bloß mit den Computerdatenbanken, sondern auch mit Schachbüchern und in der Hauptsache: Dass in ihnen der Wunsch lebendig wird, ihre eigenen Partien zu kommentieren.«

Über den Autor Viorel Bologan wurde am 14.12.1971 in Kischinjow/Moldawien geboren. Schnell stieg er zum besten Spieler seines Landes auf und zählt heute zu den aktivsten Spielern des internationalen Turniergeschehens. Sein kämpferisches, risikoreiches Spiel hat ihm die Sympathien der Zuschauer und schon viele Turniersiege eingebracht, darunter den Gewinn der Dortmunder Schachtage 2003. Sein Eröffnungswerk The Chebanenko Slav According to Bologan zählt zu den meistbeachteten Schachbüchern das Jahres 2008.

Weitere Informationen
Gewicht 450 g
Hersteller Chessgate
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2009
Autor Victor Bologan
Sprache Deutsch
Auflage 1
ISBN-13 9783935748162
Seiten 238
Einband kartoniert

Ein ungewöhnliches Buch: Ein 37jähriger Spitzengroßmeister legt eine autobiographisch geprägte Partiesammlung vor. Gewöhnlich er­scheinen sie im hohen Alter oder gar postum zur Würdigung der Lebens­leistung. Aber warum nicht, hat doch der Autor vieles zu erzählen, zu berichten und auf schachsportli­che Höchstleistungen zu verweisen. Interessant ein Gedanke Garri Kasparows in dessen Vorwort: "Ich den­ke, dieses Buch sollten alle Schach­spieler lesen, die an ihrer Vervoll­kommnung weiterarbeiten wollen. In erster Linie betrifft dies natürlich die jungen Sehachspieler, die über­zeugt sind, sie könnten sich alles Schachwissen aus dem Internet he­runterladen oder in den neuesten Schachdatenbanken finden. Tatsäch­lich kann aber nichts das gedruckte Wort ersetzen, weil es zur Perfektio­nierung unabdingbar ist, das Vergan­gene zu verstehen sowie die erhalte­ne Information zu verarbeiten und seinen persönlichen Stil, seinem per­sönlichen Schachcharakter anzupas­sen."

Anhand 52 hervorragend ausge­wählter, chronologisch dargestellter Partien nimmt Bologan den Leser mit auf seinen Lebens- und Ent­wicklungsweg bis ins Jahr 2005.

(...)

Der Gewinn des Lesers besteht aber nicht nur in Wissenszuwachs und Unterhaltung bezogen auf sein schachspielerisches Interesse. Dem wird Bologan durch ausführliche Kommentare, interessante Analysen und besonders die gezogenen Schlussfolgerungen gerecht. Darü­ber hinaus gibt er aber Einblicke in die Lebensumstände, seine Gedan­kenwelt, Höhen und Tiefen seines Schaffens. Turniertabellen, Zitate und Schwarz-Weiß-Bilder ergänzen den Band.

Der Zwei-Spalten-Druck sorgt für Übersichtlichkeit, die 177 Diagram­me sind mit einer Kennzeichnung des am Zuge befindlichen Spielers versehen.

Der Anhang enthält eine Übersicht der Turniersiege des Autors, ein aus­führliches Verzeichnis der in den ab­gegebenen Partien vorkommenden strategischen, taktischen und psy­chologischen Probleme und Verfah­ren, ein Spieler- und ein Eröffnungs­verzeichnis.

Fazit: Von Lesevergnügen ergriffen, dem Wunsch zu blättern, bei den Dia­grammstellungen inne zu halten, den eigenen Gedanken an denen des Spitzengroßmeisters zu reiben, emp­fehle ich dieses Buch insbesondere - aber nicht nur - dem im Vorwort Kasparows angesprochenen Interes­sentenkreis. Die Lektüre, mittels Schachbrett oder am PC unterstützt, wird Freude bereiten und die Sicht erweitern.

Mit freundlicher Genehmigung

Richard Brömel, Rochade Europa 7/2009

**********

Mit Ausgewählte Partien legt der Überraschungssieger von Dortmund 2003 seine Biographie vor. Das Buch ist professionell ge­macht und angenehm zu lesen; Ein Wechselspiel aus Turniererlebnissen, Partiekommentaren und schach­lichen Resümees.

Hautnah lässt der Autor den Leser an seinem Leben teilhaben: beginnend in Moldawien, dann die Über­siedelung nach Moskau zur Hochschule für Körper­kultur und Sport und schließlich die internationale Reisetätigkeit eines Profis; zwischenzeitlich (Über­raschung) für paar Monate ein Job in der New Yorker Finanzwelt. Entscheidungen, die so oder ähnlich je­der junge Mensch treffen muss - etwa Pro & Kontra Moskau - werden diskutiert, wobei auch Zweifel durchscheinen. Dabei hadert Bologan nie, er vermit­telt das Gefühl, letztlich alles richtig gemacht zu haben, inklusive seiner offenkundig glücklichen Ehe. Die verschiedenen Lebensstationen sind mit rund 30 Fotos dokumentiert, die den Helden eben­sooft privat (gern mal mit nacktem Oberkörper) wie am Schachbrett zeigen.

Bezüglich des Einflusses auf die schachlichen Ent­wicklung Bologans werden drei Personen wiederholt herausgehoben: Zunächst die moldawische Trainer­legende Tschebanenko. Mit seinem ersten Buch The Chebanenko Slav hat Bologan diesem originellen Denker und Erfinder vieler Eröffnungsideen bereits sein Denkmal gesetzt. Dann natürlich Dworetski und (zumindest für mich überraschend) auch Lanka, dessen Ideen Bologan viele seiner Weißsiege im Sizilianer zuschreibt. Kommentiert sind 52 Partien (nur Siege!), 45 kom­plett und sieben als Fragmente.

(...)

Insgesamt ist die Partiekommentierung gründlich, aber gemessen an heutigen Standards keineswegs ausufernd, in einem gelungenen Mix aus Analysen, verbalen Kommentaren und allgemeinen Hinter­gründen. Dem recht scharfen (Angriffs-)Stil von Bologan jederzeit zu folgen ist freilich trotz Hilfestel­lung nicht immer einfach.

Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass das zuvor schon in russischer und englischer Sprache erschienene Buch bereits im Jahre 2004 endet. Dessen ungeachtet her­vorragend gemacht und absolut empfehlenswert!

Mit freundlicher Genehmigung

Harald Keilhack, SCHACH 6/2009

**********

"Ausgewählte Partien" von Viorel Bologan ist ein Buch, bei dessen Lesen und der Arbeit zur Vorbereitung dieser Rezension sich mir automatisch die Frage gestellt hat, warum es geschrieben worden ist. Welche Motivation mag den Autor besonders bewegt haben?

Das Werk ist ...

- eine Autobiografie, manchmal mit den angedeuteten Zügen eines Tagebuchs und durchgehend ohne narzisstisch wirkende Inhalte.

- vermutlich auch als nachdenkliche Reminiszenz zur Selbsterfahrung und -vervollkommnung geschrieben worden und dies im Zusammenwirken von Partien und Schilderungen der Lebens- und der Turniersituation.

- eine Danksagung an des Autors Trainer, aber sachlich und zurückhaltend.

- ein Lehrbuch der Schachstrategie und der Schachtaktik.

- ein Ratgeber für die praktische Schachpartie.

- ein Spiegel der politischen Welt und deren Veränderungen in den vergangenen 20 Jahren durch die Brille eines Schachspielers, der von ihnen betroffen worden ist.

- das Ergebnis einer nach der Handschrift des Autors qualifizierten, ehrlichen und zeitaufwändigen Autorenarbeit und damit das genaue Gegenteil von dem, was man unter "einen schnellen Euro machen" versteht!

Bologan hat 52 Partien und Partiefragmente kommentiert. Die Analysen und Anmerkungen sind offenkundig insbesondere auch von dem Anliegen geprägt, dem Leser die Pläne, die Abläufe und die schwebenden Möglichkeiten des Partiefortschritts verständlich zu machen. Am Ende jeder Partie zieht Bologan seine Schlussfolgerungen, die ganz überwiegend das in der Partie Erlebte verallgemeinern und so zu lehrenden Hinweisen und Ratschlägen werden. 177 Diagramme veranschaulichen die besonders markanten Partiestellungen.

Insgesamt 30 Fotos lockern das Werk auf, sie betreffen Bologans schachliches und auch sein familiäres Leben.

Die Turniere, in denen Bologan seine wichtigsten Erfolge errungen hat, werden von den jeweiligen Abschlusstabellen (Stand an der Spitze) vertreten, darunter natürlich auch die Tabelle, die seinen Sieg bei den Dortmunder Schachtagen 2003 belegt.

Ein von Garri Kasparow verfasstes Vorwort und mehrere Verzeichnisse im Anhang, darunter ein "Verzeichnis der strategischen, taktischen und psychologischen Probleme und Verfahren" umrahmen alle Inhalte.

Die Frage nach der Motivation des Autors, dieses Buch zu schreiben, konnte ich mir - natürlich - nicht sicher beantworten, aber es ist gut, dass er sich, warum auch immer, zu diesem Buch entschlossen hat.

"Ausgewählte Partien" von Viorel Bologan ist ein gelungenes Werk, das die Schachbuchlandschaft bereichert und deshalb eine Kaufempfehlung ist.

Mit freundlicher Genehmigung

Uwe Bekemann, Fernschachpost 4/2009