Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXRISCCSFTCP2
Autor

Crucial Chess Skills for the Club Player 2

Eigenschaften

392 Seiten, kartoniert, Thinkers Publishing, 1. Auflage 2019

12,71 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

I assume that most of you have read (and enjoyed!) the first volume of this series, but for those who haven’t: don’t worry. The level of the content of the two books is identical and you can work through the second volume without having studied the first one. However, it’s still not too late to get a copy of the first volume! In the first six chapters I will mainly look at positions with limited material left on the board.

Endgames, yes, but also positions where the initiative plays an important role. My aim is to illustrate the specific features of all the pieces and this can best be done without too many other pieces on the board.

Weitere Informationen
Gewicht 720 g
Hersteller Thinkers Publishing
Breite 17 cm
Höhe 23,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2019
Autor Robert Ris
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 9789492510457
Seiten 392
Einband kartoniert

004 Key to Symbols

006 Preface

009 Chapter 1 - The role of the king in the endgame

033 Chapter 2 - Same-coloured bishop endings

059 Chapter 3 - Opposite-coloured bishop endings

085 Chapter 4 - Initiative inopposite-coloured bishop endings

121 Chapter 5 - Bishop vs. knight

157 Chapter 6 - The power of major pieces

187 Chapter 7 - Queen vs. two rooks

209 Chapter 8 - Two minor pieces vs. rook

245 Chapter 9 - Worth of a queen

289 Chapter 10 - Exchange sacrifice

319 Chapter 11 - Piece vs. pawns

357 Exercises

368 Solutions

Ich bin ein großer Fan des holländischen Schach! Seit Jahren begeistert es mich, wie die Spieler sehr kreativ immer wieder Gewinnchancen generieren und dabei auch oft materielle Ungleichgewichte wie die Minusqualität oder den Tausch von zwei Leichtfiguren gegen einen Turm und einen oder mehrere Bauern nutzen, um den Gegner unter Druck zu setzen. Natürlich wird das Risiko auch oft übertrieben, aber für den Zuschauer ist das immer spannend. Zu meinem und dem Glück vieler anderer gab es zuletzt auch immer mehr holländische Schachbuchautoren, die den Leuten diesen Stil näher brachten. Zu diesen gehört auch der Internationale Meister Robert Ris, der nun den zweiten Band seiner "Crucial Chess Skills for the Club Player" bei Thinkers Publishing veröffentlicht hat. Im ersten gab es noch einige eher technische Kapitel mit Themen wie die Theorie von Turmendspielen oder den Begriff von guten und schlechten Figuren. Letzterer wird in Band zwei mit dem Unterschied von Springer und Läufer und auch dem dynamischen Potential bei ungleichfarbigen Läufern sowie deren jeweilige Stärken und Schwächen weiter vertieft, da dies ein doch recht einfaches Werkzeug darstellt, das viele Meisterspieler nutzen. Man tauscht einen Läufer gegen einen Springer oder umgekehrt und versucht dann, eine Stellung herbeizuführen, in der die eigene Leichtfigur der gegnerischen überlegen ist. Bei ungleichfarbigen Läufern wiederum werden schnell einerseits die Remischancen unterschätzt, wenn nur noch diese Läufer auf dem Brett sind, man hat aber auch mit Schwerfiguren auf dem Brett immer gute Gewinnchancen, wenn man aktiver steht und angreifen kann, weil man auf der Felderfarbe des eigenen Läufers stets eine Angriffsfigur mehr hat als der Gegner Verteidiger. Ich selbst habe mit dieser einfachen Technik schon viele Partien gewonnen, aber wenn der Gegner das kennt, wird es natürlich sehr schwierig, so ganz zu punkten.

Daneben bietet das Buch aber auch genau die Ungleichgewichte, die ich oben beschrieben habe. Der Autor zeigt recht gut, in welchen Situationen zum Beispiel eine Qualität sinnvoll zu opfern ist. Dabei nutzt der Autor eine sehr gute Mischung aus klassischen Beispielen, die man teils schon kennt, wenn man sich mit den Themen bereits auseinandergesetzt hat, aber auch modernen Partien und Partien von ihm selbst. Ich finde auch die Balance aus verbalen Kommentaren und angegebenen Analysevarianten sehr passend. In dem Qualitätsopferkapitel gibt es beispielsweise nicht weniger als 6 Unterpunkte, anhand derer der Leser sehen kann, wann sich solch ein Opfer lohnt. Manche sind recht dynamisch wie ein Königsangriff, der durch das Opfer entsteht und praktische Chancen bietet, manchmal repariert man aber auch die eigene Bauernstruktur oder schwächt die andere und bekommt so langfristige Vorteile. Für mich waren diese Kapitel sehr sinnvoll und ich denke, ich werde dadurch in den nächsten Partien auch häufiger auf solche Opfermöglichkeiten achten. Wer nach einem Lehrbuch mit praktischen Kampfmethoden, kann hier zugreifen. Für mich war es jedenfalls gleichermaßen lehrreich und unterhaltsam!

IM Dirk Schuh,

Januar 2019