Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXGUDFC
Autor

Fundamental Checkmates

384 Seiten, kartoniert, Gambit, 1. Auflage 2016

20,56 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Chess might seem a complex and mysterious game, but the ultimate goal is simple: checkmate .

Checkmate can occur in all stages of the game, from snap mates in the opening, through middlegame attacks to simplified endgames.

Learning how to use our pieces together to corner the enemy king is a fundamental skill that all chess-players must constantly practise, sharpen and develop.

This book lays out, in systematic and thorough fashion, a wide range of mating patterns and techniques, in particular showing how each piece-pair can combine to deliver mate. A working knowledge of these ideas enables players to move on to mating combinations , where pieces lay down their lives so that the remaining forces can deliver mate. Gude explains an amazing variety of tactical devices, and illustrates them in unforgettable style with some of the most brilliant mating attacks from practice, new and old. There are chapters on how to attack kings in the centre, as well as standard (and other!) attacks against the castled position.

This is a true textbook of checkmate; readers will never be short of mating ideas, and will instinctively know when there is a possibility to launch an attack, or when they must parry the opponent’s threats. Fundamental Checkmates also features more than 300 exercises with full solutions.

Antonio Gude is an extremely experienced chess writer and teacher from Spain. Several of his books on tactics and for beginners are long-standing best-sellers in Spanish language. Gude has also translated a great many books, including some of the classics of chess literature.

Weitere Informationen
Gewicht 720 g
Hersteller Gambit
Breite 17,2 cm
Höhe 24,8 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2016
Autor Antonio Gude
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-13 978-1910093801
Seiten 384
Einband kartoniert

004 Preface

007 Introduction

009 Symbols

Part 1: First Steps

010 1. Strategy, Tactics, Combinations

013 2. The Basic Mates

016 3. Named Mates

022 4. Mating Positions Using a Single Piece

035 5. Combinative Patterns

064 Part 2: Mating Combinations Using Two Pieces

065 6. Queen + Rook

082 7. Queen + Bishop

105 8. Queen + Knight

120 9. Queen + Pawn

131 10. Rook + Rook

138 11. Rook + Bishop

151 12. Rook + Knight

162 13. Rook + Pawn

167 14. Bishop + Bishop

170 15 Bishop + Knight

179 16. Knight + Knight

184 17. King + Piece

189 18. Minor Piece + Pawn

193 Training Positions: First Set

205 Part 3: Target: The King in the Centre

206 19. King on its Back Rank

229 20. King on its Second Rank

240 21. King on its Third Rank

243 Training Positions: Second Set

249 Part 4: Target: The Castled King

251 22. Rook Sacrifices

272 23. Bishop Sacrifices

286 24. Knight Sacrifices

298 25. Queen Sacrifices

312 26. Multiple Sacrifices

339 27. Exceptional Combinations

344 Training Positions: Third Set

354 Solutions to the Training Positions

379 Index of Names

1000 Wege, ins Gras zu beißen - dies ist der Titel einer US-amerikanischen Doku-Soap. "Fundamental Checkmates" von Antonio Gude ist eine seriöse Entsprechung aus der Welt des Schachspiels. Es gibt eine stattliche Anzahl an Möglichkeiten für den König, mattgesetzt zu werden. Und genau darum geht es in dieser Neuerscheinung aus 2016 bei Gambit Publications Ltd. Es sind zwar nicht gerade oder auch annähend 1000 unterschiedliche Mattmöglichkeiten, die man als Spieler - ob als Angreifer oder Verteidiger - kennen sollte, und doch erlebt man einen Aha-Effekt, wenn man sie mal so aneinandergereiht dargestellt bekommt. Antonio Gude ist ein sehr erfahrener Schachautor und Schachlehrer aus Spanien. Im Original ist "Fundamental Checkmates" ein spanisches Werk, das nun also auch in einer englischen Sprachausgabe verfügbar ist. Er hat in einer wahren Fleißarbeit zusammengetragen, wie und wo es den König auf dem Brett erwischen kann. Das oberste Ziel im Schach ist das Matt des gegnerischen Oberhauptes, auch wenn es in der praktischen Partie nur höchst selten genau dazu kommt. Dies geht aber darauf zurück, dass man sich als Spieler als Gebot des sportlichen Anstandes das Matt nicht zeigen lässt. Und doch ist es da, als Grund für die vorzeitige Aufgabe, es steht als anstehende Entwicklung im Raum. Und um diese Entwicklung erkennen und bei Bedarf eben auch einleiten oder eintreten lassen oder verhindern zu können, muss man ihre Erscheinungsformen kennen. Gude hat seine Arbeit in vier große Teile gegliedert, die insgesamt 27 Kapitel beherbergen. In einer sinngemäßen deutschen Übersetzung tragen die genannten vier Teile die folgenden Überschriften: 1. Erste Schritte 2. Mattkombinationen mit zwei Steinen 3. Angriffsziel: der König in der Mitte 4. Angriffsziel: der rochierte König. Während es im ersten Abschnitt um grundlegende Dinge wie elementare Mattbilder etc. geht, wird im zweiten die Mattführung mit unterschiedlichen beteiligten Figuren demonstriert, beispielsweise mit Dame und Turm oder mit zwei Läufern. Auch wenn hier vielleicht der Eindruck entstehen mag, dass "Fundamental Checkmates" ein Endspielbuch sein könnte, handelt es sich doch um ein allein thematisch gebundenes Werk. Ins Matt führende Manöver können in allen Partiephasen auftreten, in der Realität bietet das Endspiel allerdings die häufigsten Gelegenheiten hierzu. Hier lassen sie sich entsprechend der Behandlung im Buch kategorisieren. Die universelle Betrachtung der Mattführung wird dann in den Teilen 3 und 4 besonders deutlich, in denen die Besonderheiten in der Stellungssituation des Königs - zentral hängen geblieben oder im Rochade-Asyl - in den Fokus genommen werden. Die Kapitel werden jeweils kurz eingeführt, bevor der Stoff anhand einer Vielzahl an Beispielen behandelt wird. Eine Diagrammstellung, jeweils einer praktischen Partie entnommen, gibt den Auftakt der Besprechung. Die meisten der genutzten Begegnungen aus der Meisterpraxis sind bereits vor etlichen Jahren gespielt worden. In einem Buch wie diesem spielt es überhaupt keine Rolle, ob eine aktuelle oder vielleicht schon ältere Begegnung genutzt wird. Es kommt allein auf ihre inhaltliche Eignung an. Die Erläuterungen sind als deutlich textdominiert zu bezeichnen. Analysevarianten haben eher Seltenheitswert. Die hierfür zugrundeliegende Entscheidung halte ich für richtig, denn "Fundamental Checkmates" will die Wege zum Matt allgemein veranschaulichen, dem Leser Lehr- und vor allem Übungsbuch sein. Am Ende der Kapitel zwei bis vier findet der Leser in großer Zahl Übungsaufgaben vor, die er absolvieren soll. Hierzu bekommt er als Information nicht mehr als eine Diagrammstellung und die Angabe, welche Seite am Zug ist. Diese Übungen sind teilweise schwere Nüsse, die es zu knacken gilt. Ob der Leser den richtigen Weg gefunden hat, kann er anhand des Lösungsteils überprüfen, den er am Ende des Buches findet. "Fundamental Checkmates" ist in meinen Augen sowohl ein Lehr- als auch ein Trainingsbuch. Die autodidaktische Arbeit mit ihm macht Spaß, zumal Gude zahlreiche erzählende Elemente aufgenommen hat. Indem man das Buch durchgeht, erfährt man viel über "Land und Leute" rund um die 64 Felder. Für die Teile 1 und 2 sehe ich den anvisierten Adressaten beim Anfänger bzw. noch nicht allzu weit in seiner Spielstärke vorangekommenen Schachfreund. Die beiden weiteren Teile sind auf jeden Fall auch etwas für den Klubspieler. Ich habe mir für die Vorbereitung dieser Rezension einiges an Zeit gelassen. Passagenweise habe ich das Werk testweise durchgearbeitet, immer allein auf das Buch gestützt, also ohne Brett. So kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass die Arbeit mit "Fundamental Checkmates" Spaß macht und der Klubspieler ohne weitere Utensilien mit ihm zurechtkommt. Die Anforderungen an die Englischkenntnisse sind niedrig. Mit herkömmlichem Schulenglisch kann man bequem mit dem Werk arbeiten. Fazit: "Fundamental Checkmates" ist eine systematische Darstellung zur Thematik, wie man den gegnerischen König mit dem Ziel Matt zur Strecke bringen kann oder wie der eigene König dem Gegner ins Mattgarn gehen kann. Von grundlegenden Verfahren ausgehend bewegt sich das Buch zu fortgeschrittenen Situationen in der Form der Anwendung von Manövern nach der Art der Stellung, unterschieden nach der Königsstellung in der Rochade oder in der Mitte. Für den Anfänger ist "Fundamental Checkmates" vor allem ein Lehrbuch, für den fortgeschrittenen Spieler eher ein geführter Trainingskurs.

Uwe Bekemann, BdF

Dezember 2016


In "Fundamental Checkmates" von Antonio Gude aus dem Gambit Verlag wurde ein sehr gutes Trainingsbuch veröffentlicht. Wunderbar strukturiert werden hier verschiedene Mattformen besprochen. Der Autor ist ein erfahrener Schachtrainer aus Spanien. Zu seiner Spielstärke kann ich nicht viel sagen, weil ich nur einen Antonio Gude Fernandez in der Eloliste fand. Es ist aber auch für dieses Werk nicht so wichtig, da es um ein sehr konkretes Thema geht, nämlich das Mattsetzen und hier eine klare Struktur am wichtigsten ist.

Das Buch ist in 4 Teile in aufsteigender Schwierigkeit gegliedert. Zuvor gibt es noch eine Einleitung zu einfachen Mattformen wie Matt mit Turm und König und auch Matts, die sogar einen speziellen Namen tragen wie Bodens Matt oder Legals Matt.

Der erste Teil beschäftigt sich mit Matts, bei denen der Angeifer nur eine Figur benötigt. Anhand vieler Partiefragmente gibt es Motive wie das Grundreihenmatt oder das Epaullettenmatt. Innerhalb des Kapitels sind die Matts aber auch nach der mattgebenden Figur sortiert, sodass man sich Stück für Stück von den Fähigkeiten von Dame, Turm, Läufer und Springer überzeugen kann.

In Teil 2 geht es dann um das Zusammenspiel zweier Angreifer. Wieder wird jede Figurenkonstellation bedacht, sogar 2 Bauern dürfen mattsetzen. Aus Trainersicht ist diese Ordnung sehr überzeugend. Aufgrund der klaren Vorgabe der mattgebenden Figuren können so auch schwierige Beispiele gelöst werden. Zudem werden anhand von Brettfragmenten die verschiedenen Mattbilder zu Beginn eines jeden Themenbereiches aufgezeigt, damit der Leser das Ziel einschätzen kann. Ein Fest für die Übung der Variantenberechnung.

Wenn man diese beiden Teile sehr gut bearbeitet hat, kann man das Gelernte dann anhand von 138 gemischten Aufgaben anwenden. Mein Tipp wäre, dass man bei vielen Beispielen zuvor erst einmal nur das Diagramm anschaut und selbst rechnet. Bei den Aufgaben am Ende weiß man nämlich nicht, welches Mattmuster gesucht wird. So steigt dort der Schwierigkeitsgrad, aber in den eigenen Partien geht es halt auch darum, die richtigen Muster aus der jeweiligen Stellung zu ziehen.

Die Teile 3 und 4 kommen etwas strategischer daher. Im dritten geht es um das Mattsetzens des Königs in der Mitte. Auch hier gibt es wieder klare Unterteilungen. Einerseits geht es grob um den König auf der letzten, vorletzten und drittletzten Reihe in der Mitte. Innerhalb dieser 3 Abschnitte wird dann aber noch zwischen den Figuren unterschieden, die man opfern muss, um den König mattzusetzen. So erlernt der Leser die wichtigsten Angriffsmotive.

Der vierte und letzte Teil handelt dann natürlich vom rochierten König. Allerdings geht es vorrangig um homogene Rochaden, das heißt, beide Könige haben in die gleiche Richtung rochiert. Da die Position des Königs hier klar ist, werden die einzelnen Figurenopfer grob in Opfer einer einzelnen Figur oder mehreren unterschieden und dann innerhalb dieser Kategorien noch fein säuberlich nach dem Opferfeld in der Nähe des gegnerischen Königs, und bei mehreren Figuren natürlich nach Konstellation, unterschieden. Auch hier gibt es zum Abschluss wieder Aufgaben, undzwar 65 über den Angriff auf den unrochierten König und 112 zum Abschluss beim Mattsetzen des rochierten.

Die Anzahl an tollen Beispielen ist überwältigend. Dabei gibt es einerseits klassische Partiefragmente, die man schon kennt, aber auch viel neues, sodass für jeden etwas dabei ist.

Ich selbst nutze dieses Buch derzeit als Trainingsgrundlage bei meinen zahlreichen Zugfahrten und löse einerseits die Beispieldiagramme, aber dann auch täglich ein paar der Aufgaben. Das Buch ist eigentlich für jeden Schachspieler geeignet, auch wenn man das Buch ab einer Spielstärke von 2100 DWZ sicherlich halbwegs zügig bearbeiten können sollte.

Ich kann es nur empfehlen!

IM Dirk Schuh,

Juni 2016