Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LXWARIYMTP
Autor

It's Your Move - Tough Puzzles

160 Seiten, kartoniert, Everyman, 1. Auflage 2003

15,65 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Feeling up to a challenge? In this highly original and instructive test yourself book, Grandmaster Chris Ward presents a selection of carefully chosen puzzles for you to solve. Hot on the heels of his very successful It's Your Move and Improvers It's Your Move, comes It's Your Move: Tough Puzzles, which this time aims to rack the brains of even the most experienced chess players.

The puzzles might be a bit more difficult this time but, in the same style of the previous two books, the reader is once again helped by the choice of five plausible plans and has to decide which is the most likely to succeed. The answers then identify the most promising plan and explain why the other choices are less attractive. Instead of opting for the traditional 'check, check, mate ... mate!' type of puzzles, Ward concentrates on situations which are much more likely to occur in practical games.

So you're back, even though this time the puzzles are much tougher. Well good for you and I'm glad that you chose to join me and our panel on the adventure that is 'It's your move!'

The questions throughout this book are not just of the right/wrong variety and there are no checkmates in four or more! Most of the exercises will test your positional understanding of the game and if you don't have the required technique at the start then hopefully you will by the end!

In case you are new to this different type of quiz series, the story is as follows: you will be asked a question based on a position and you must decide which fictitious character is offering the most relevant answer. The panellists are:

'Analytical' Anatoly

Born and bred of the Russian chess school, they don't come much less emotional than Anatoly. He never makes a rash decision and any offering is based on pure calculation. He's good, really good, but um not that good because to let you into a little secret, he doesn't always select the best answer!

'Battling' Boris

Also originally from the ex-Soviet Union, Boris remembers his education in the chess schools of Moscow. Unfortunately, since leaving to live abroad his play appears to have been tainted by too many large open events and it possibly English weekend congresses too! He never shirks a challenge but you feel that some of his old teachers might be turning in their graves if they could see some of the rather radical solutions that he now provides.

'Creative' Chris

Chris is naturally talented, but probably chess is not where that talent lies! In all fairness, he often comes up with some fascinating ideas. However, there is a fine line between genius and over-elaboration and his chess plans range from the sublime to the ridiculous. He could score ten points, he could score nought - you decide!

'Desperate' Dan

Desperate Dan comes right out of a comic book! He doesn't like hanging around or for that matter many other things! When it comes to chess he likes to win and he will do almost anything in order to achieve that goal. Even the kitchen sink will go into his attacks but he gets very moody if he doesn't win or is deprived the ability to wash his dishes!

'Elegant' Elizabet h

Everyone stops and stares when Elizabeth glides into the tournament hall and her play mirrors her demeanour. Graceful in her appearance and manner, her chess games can be equally stylish. Cool, calm and collected, she is the voice of reason. Unfortunately, the problem is that not everyone can speak her language!

Arguably some questions may be down to a matter of taste but I think that I've been fair in the marking scheme and points awarded are between 0 and 10. Make your selection, check the answer and then tot up your points. Consulting the chart at the back will then tell you how you have performed.

The vast majority of these questions are based on real encounters and many are from famous matches. I would like to thank my fellow British League Wood Green team-mates for their wonderful contribution to this book. As the wine flowed at last season's victory celebration dinner, I was fortunate enough to have the likes of Grandmasters Michael Adams, Nigel Short, Jon Speelman, Alex Baburin, Bogdan Lalic, Matthew Turner and John Emms suggesting examples from chess history that stuck in their minds as extraordinary or especially instructive plans. FIDE Master Peter Sowray was also a fantastic source of information and quite frankly put my own knowledge of the old classics to shame. While I like to think that I did extra work besides, this book is the culmination of that May evening.

Enjoy!

Chris Ward, Kent, September 2003

Weitere Informationen
Gewicht 220 g
Hersteller Everyman
Breite 14,8 cm
Höhe 21 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2003
Autor Chris Ward
Sprache Englisch
Auflage 1
ISBN-10 1857443411
ISBN-13 9781857443417
Seiten 160
Einband kartoniert

005 Introduction

007 Test One

027 Test Two

047 Test Three

067 Test Four

087 Test Five

107 Test One - Solutions

117 Test Two - Solutions

127 Test Three - Solutions

137 Test Four - Solutions

149 Test Five - Solutions

160 Marking Scheme and Scorechart

Manche mögen es britisch (oder deutsch) / Taktikübungen in alter und neuer Aufmachung

Die Rubik "Winning Moves" besitzt in der konservativen Tageszeitung "The Times" ähnlichen Kultstatus wie die typisch britischen Kreuzworträtsel. Die Person des Tausendsassa Raymond Keene ist untrennbar mit diesem Ort des Schachjournalismus verbunden und die Herausgabe in Buchform geschieht nicht zum ersten Mal. Warum sich anno 2003 im Everyman Verlag noch Byron Jacobs, der Herausgeber der Schachreihe, dazugesellt ist schleierhaft. 500 Diagramme (vier pro Seite mit ein, zwei Sätzen Einleitung und einer erkenntnisleitenden Frage) zusammenzustellen und die Lösungen dahinter zu packen bedarf keiner großen Leistung. Gemeinsam schafft man ein Vorwort von einer Seite, in dem richtig gutes Marketing vom Leder gezogen wird: "Lernen der Killertechniken der Titanen des Spiels", "Arnold Schwarzenegger, Madonna, Sting, Steve Davis, Boris Becker und Lennox Lewis betreiben das Spiel auch" und "neue medizinische Studien haben den vorbeugenden Charakter von Schach und Tanzen belegt". Dann besser schnell an das Gehirnjogging! Konventionell gibt es Schachpositionen quer durch die Historie des königlichen Spiels.

Wer es in der Fremdsprache nicht mag, der kann einen seit über drei Jahrzehnten immer wieder aufgelegten Klassiker gleicher Machart aus dem Olms Verlag zu Rate ziehen. Rudolf Teschners "Sie sind am Zug - 333 Schachkombinationen in Frage und Antwort" bieten ähnliche Kopfnüsse. Zwar werden im Computerzeitalter vorwiegend multimediale Silberscheiben als Medizin für Taktik-Schwache verabreicht, aber in gedruckter Form schaden solche Übungen bestimmt auch nicht.

Chris Ward überzeugte dagegen im gleichen Metier den Everyman Verlag mit einem gänzlich anderen Rezept. Bei ihm verdaut man zwar nur 50 Tests (in fünf Reihen a zehn Aufgaben), aber der Leser als Löser wird in eine völlig andere Denkstruktur hineingezogen. Ward "erfindet" fünf Schachspielertypen: den analytischen Anatoli, den kämpferischen Boris, den kreativen Chris (!), den verzweifelten Dan und die elegante Elisabeth. Sie haben unterschiedliche Temperamente und wählen entsprechend andere Lösungsansätze. Bei jedem Diagramm steht eine allgemeine Texteinführung und dann darf jeder der Charaktere seine "Überlegungen" formulieren. Einer findet die Lösung immer, die anderen haben den richtigen Pfad mehr oder weniger identifiziert. Auch Punkte für die Lösungen kann man sammeln. Die Beispiele stammen vielfach aus 2002 oder 2003; Klassiker sind ebenfalls dabei.

Dieses Buch schlägt wahrlich aus der Reihe und sollte viele Leser finden, denn es ist einfach pfiffig gemacht. Wer neben hübschen Lösungszügen ein wenig schmunzeln will, sollte zugreifen. Schachtrainer und lernwillige Jugendliche mit anglophilem Faible werden ebenfalls ihre Freude haben.

Von Harald Fietz

Raymond Keene / Byron Jacobs "The Times Winning Moves" (2003, Everyman Verlag, ISBN 1-85744-338-1), 160 Seiten, 20,35 Euro.

Rudolf Teschner "Sie sind am Zug - 333 Schachkombinationen in Frage und Antwort" (2000, Edition Olms, ISBN 3-283-00383-1), 144 Seiten, 15 Euro.

Chris Ward "It's your move: tough puzzles" (2003, Everyman Verlag, ISBN 1-85744-341-1), 160 Seiten, 20,35 Euro.

(erschienen in Schachmagazin 64, Nr. 1 / 2004, S. 20) Testbücher sind anscheinend nicht tot­zukriegen - vor allem dann, wenn sie von dem in diesem Genre hocherfahre­nen englischen GM Chris Ward stam­men. Dieser legt hier den dritten Band seiner Reihe "Sie sind am Zuge" vor, für welchen er 50 Partiestellungen (an­geordnet in fünf Kapiteln zu je 10 Auf­gaben) aus der Meister- und Groß­meisterpraxis der letzten Jahre zusam­mengestellt hat.

"Schwierige Aufgaben" (wie der Un­tertitel verrät) sind es deshalb, weil diesmal nur wenige kombinations­trächtige Situationen mit eindimensio­nalem Ablauf vorgestellt werden; viel­mehr fragt Ward in den allermeisten Fällen nach dem richtigen Plan, mit dem die Partie fortzusetzen wäre bzw. mit dem sie im realen Schachleben dann auch fortgesetzt wurde. Der Autor gibt zunächst ein Stellungs­diagramm vor und bietet dem Leser je­weils fünf verschiedene Antwortmög­lichkeiten an, welche von fünf fiktiven Charakteren vorgetragen werden - vom "analytischen" Anatoly, vom "kämpfe­rischen" Boris, vom "kreativen" Chris, vom "verzweifelten" Dan (der stets verzweifelt nach direkten Angriffs­möglichkeiten Ausschau hält), und von der "eleganten" Elizabeth (S. 7-106). Im Lösungsteil (S. 107-159) präsentiert Ward sodann den wirklichen Par­tieverlauf und erklärt, warum die vier anderen angebotenen Fortsetzungen schwächer gewesen wären. Am Ende verteilt er Punkte: zehn für die beste Lösung, null bis sieben für die anderen Alternativen. Auf S. 160 kann der Le­ser/Löser seine Punkte in eine Tabelle eintragen und sich seine Bewertung (null bis 100 Punkte sind erreichbar) durchlesen.

Für alle Testbuch-Fans dürfte das Ward'sehe Bändchen eine lohnenswerte Anschaffung darstellen, zumal der Autor zusätzlich zum lehrhaften Inhalt auch noch einen recht witzigen Stil pflegt (den allerdings nur der englisch­kundige Leser recht eigentlich verste­hen kann).

Dr. W. Schweizer , Rochade Europa 03/2004

Die Aufforderung "It's your Move" dürfte einigen Lesern bereits vertraut sein. Den Anfang machte Chris Ward vor rund drei Jahren mit seinem gleichnamigen Testbuch (siehe Aus­gabe 1/2001). Dessen sehr origineller Aufbau, die gelungene Auswahl an Aufgaben sowie der unterhaltsame Stil von Ward machten das Buch zu einem großen Erfolg.

Ein Jahr später folgte mit "Improvers It's Your Move" (siehe Ausgabe 2/2002) eine gelungene Fortsetzung mit etwas leichteren Auf­gaben. Eine andere Richtung schlägt Ward nun im dritten Teil dieser Reihe ein.

In "It's Your Move - Tough Puz-zles" zieht das Niveau gegenüber den Vorgängern deutlich an, was nicht nur an der Schwierigkeit der Tests liegt, sondern auch an ihrer Art. Denn im Gegensatz zu den beiden ersten Teilen, in denen meist taktische Lösungen in allen Spielphasen ge­fragt waren, stehen dieses Mal strate­gische Fragen zum Mittelspiel im Vordergrund.

Ward zeigt, wie wichtig das Erstel­len und Beurteilen von Plänen und Strategien ist und wie interessant die­ses oft als trocken angesehene und daher meist vernachlässigte Thema ist.

Es geht im Buch praktisch immer darum, sich zwischen mehreren sehr plausiblen Plänen zu entscheiden, wo­bei dem Leser natürlich wieder fünf Berater zur Seite stehen. Je nach ihrem "Charakter" schlagen diese sehr unterschiedliche Lösungen vor, die von naheliegenden Zügen bis hin zu sehr extravaganten Ideen reichen.

Natürlich kann man sich nach den einleitenden Kommentaren, die Chris Ward zu jeder Aufgabe gibt, auch erst einmal seine eigenen Gedanken über die Stellungen machen und dann überprüfen, ob das Team um ,Anato-ly' und ,Elizabeth' zu ähnlichen Er­gebnissen kommt.

Im Lösungsteil werden dann die Vor- und Nachteile der verschiedenen Antworten besprochen und Punkte vergeben. Die insgesamt 50 Aufgaben wurden wie gewohnt in fünf Tests mit je 10 Übungen aufgeteilt, so dass man in einer Tabelle am Ende des Buches nach jedem Test eine ungefähre Ein­ordnung der erbrachten Leistung vor­nehmen kann.

Die gute Zusammenstellung von in­teressanten Aufgaben wird den Leser dabei oft vor Schwierigkeiten stellen, denn das übliche Testbuch-Verfahren, sich bis zum Matt durchzuopfern, versagt hier, und mit Raten allein erreicht man auch nicht viel.

Man muss sich eben in die Stellun­gen vertiefen und die angebotenen Pläne kritisch untersuchen, was dank der angenehm großen Diagramme auch ohne zusätzliches Schachbrett möglich sein sollte.

Fazit: Nach meiner Meinung schafft "It's Your Move - Tough Puzzles" das für eine Fortsetzung unübliche Kunststück, seine Vorgänger noch zu übertreffen. Es greift ein sehr wichti­ges Thema auf, das hier sehr lehrreich und unterhaltsam vermittelt wird.

Am meisten dürften durchschnittli­che bis erfahrene Vereinsspieler von diesem Buch profitieren. Das sehr gelungene Werk sollte mit zumindest grundlegenden Englischkenntnissen gut zu bewältigen sein.

Schachmarkt 02/2004