Währung:
Sprache:
Toggle Nav
Tel: (02501) 9288 320

Wir beraten Sie gern!

Wir sind für Sie da

Versandkostenfrei

Innerhalb Deutschlands ab 50 €

Warenkorb Warenkorb
Artikelnummer
LLEUWMGM

Meister gegen Meister

260 Seiten, gebunden, Beyer, 5. Auflage 2016, Erstauflage 1981

22,80 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Dieser Band zeigt anhand einer Sammlung von Meister­partien die besonderen Eigenschaften meisterlichen Spiels und Denkens, aber auch, welche Fehler Meister im Unterschied zu Amateuren machen.

Die Partien stammen aus den 70er Jahren, sind jedoch aufgrund der Kommentierung auch heute noch aktuell.

Die Eröffnungstheorie wurde, soweit es nötig war, auf den neuesten Stand gebracht. Jedoch wird auch in diesem Buch die Buchtheorie weitgehend vermieden; Thema sind die strategischen Grundgedanken der Eröffnungen sowie der strategisch-taktische und auch psychologische Kampf im weiteren Partieverlauf. Somit ist auch dieser Band zum Studium für Amateure im Anschluss an die ersten beiden Bände Amateur wird Meister und Meister gegen Amateur gut geeignet.

Vorwort

Absicht dieses Buches ist es, dem Amateur zu zeigen, wie er seine schachlichen Fertigkeiten durch ein ins einzelne gehendes Studium der Technik verbessern kann, anhand von 25 Partien, die Meister und Großmeister zwischen 1 970 und 1975 gespielt haben. *

In diesen Partien finden wir nicht nur die grundlegenden Schachprinzipien, die seit den Tagen von Morphy und Steinitz anerkannt sind und die von den großen Meistern der ersten Hälfte des 20.Jhdt verfeinert wurden, sondern auch Bei­spiele moderner Technik, die das Ergebnis intensiver wissenschaftlicher Stu­dien im Lauf der letzten Jahrzehnte ist. Die Prinzipien und Techniken, die hier dargelegt werden, dürften ihren Lehrwert noch behalten, wenn die einzelnen Partien vergessen sind und bisher unbekannte Meister im Vordergrund der Schacharena stehen.

Der Auswahl der Partien lag der Wunsch zugrunde, eine Anzahl von Eröffnun­gen und Varianten aufzuzeigen, die gegenwärtig in Turnieren und Wettkämp­fen in Mode sind, verschiedene Stile der Behandlung des Mittel- und Endspiels vorzuführen und Partien einer Anzahl von Meistern zu zeigen, die in dieser Zeit führend waren. Falls in diesen Partien der Name eines Meisters nicht vor­kommt, heißt das nicht, dass dieser Meister nicht wichtig oder hervorragend sei. In 25 Partien, die wegen spezifischer Eröffnungs- und Mittelspieltechnik ausgewählt wurden, konnte nur eine begrenzte Zahl von Spielern berücksich­tigt werden.

Bei der Kommentierung der Partien wird in erster Linie der Grund für jeden Zug angegeben, der von Bedeutung ist; die zahlreichen taktischen Varianten stehen an zweiter Stelle, obgleich sie auch angegeben werden, wenn sie in nützlicher Weise die Möglichkeiten einer bestimmten Stellung aufklären. Unsere Erklärungen helfen hoffentlich dem Amateur zu verstehen, was für Erwägungen ein Meister bei der Auswahl eines Zuges anstellt, die gedankli­chen Prozesse zu erfassen, von denen ein Meister Gebrauch macht, wenn er einen anderen besiegt, und diese Art von Schachdenken für sein eigenes Spiel nutzbar zu machen.

Max Euwe/Walter Meiden

__________

* Die vorliegende Auflage wurde um fünf Partien aus dem Zeitraum 2008 bis 2010 ergänzt.

Weitere Informationen
Gewicht 640 g
Hersteller Beyer
Breite 15,5 cm
Höhe 22,5 cm
Medium Buch
Erscheinungsjahr 2016
Autor Max EuweWalter Meiden
Sprache Deutsch
Auflage 5
ISBN-13 978-3959200196
Jahr der Erstauflage 1981
Seiten 260
Einband gebunden

019 Alle Figuren ins Spiel bringen

029 Das Damenopfer

039 Das Opfer im Allgemeinen

047 Rochadeangriff bei ungeschwächter Bauernstellung des Gegners

053 Die Bauernkette

061 Bauernkette mit zwei Spitzen

071 Rochieren

077 Angriff gegen die feindliche Königsstellung

083 Angriff und Gegenangriff

091 Strategie gegen Taktik

099 Die Initiative

105 Die Ausnutzung kleiner Vorteile zum Partiegewinn

111 Der isolierte Bauer

119 Die Kombination

127 Hängende Bauern

137 Druck

149 Vernachlässigung der Entwicklung des Königsflügels

155 Der Opferangriff mit Figuren

161 Angriffswellen

169 Die Fesselung

177 Bulldozer-Strategie

185 Zugzwang

195 Das Scheinopfer

203 Zentrumsmehrheit gegen Damenflügelmehrheit

211 Der fianchettierte Läufer

221 Das Bauernopfer

229 Das Springerpaar im Königsangriff

235 Eröffnungsvorbereitung

241 Die Bauernphalanx

251 Der Freibauer im Mittelspiel

Rezensionen der Vorauflage:

Dieser Klassiker aus dem Jahre 1981 geht mittlerweile in die dritte Auflage und das nicht ohne Grund. Das Autorengespann Euwe/Meiden stellt in diesem Buch 25 ausgewählte Meisterpartien aus dem Zeitraum 1970 bis 1975 vor, all diese Partien dienen als Anschauungsmaterial für breitgefächerte schachspezifische Themen wie zum Beispiel dem direkten Königsangriff, dem isolierten Bauern oder Ausnutzung kleiner Vorteile zum Sieg, kurzum, alles was ein guter Schachspieler an Technik und notwendigem Rüstzeug für eine erfolgreiche Schachpartie benötigt. Jede einzelne Partie wird also unter dem Gesichtspunkt eines bestimmten Themas vorgestellt, ausreichend kommentiert und erläutert. Ziel des Buches ist nach Aussage der Autoren, dass durch eingehendes Studium der Partien die eigene Technik verbessert wird. Bei der dargebotenen Themenvielfalt ist für jeden etwas dabei, die richtigen Schlüsse muss aber jeder selbst daraus ziehen. Euwe und Meiden helfen dem Leser aber das ganze Buch hindurch mit wertvollen Kommentaren und Hinweisen auf die richtige Spur zu kommen.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sein allgemeines Verständnis vom Schachspiel vertiefen will, allerdings sollte der Leser bereits einiges an Erfahrung mitbringen (ab ca. 1600 DWZ).

Mit freundlicher Genehmigung

Martin Rieger, www.freechess.info

**********

In den 70er-Jahren brachten das erfolgreiche Autorenduo Euwe/Meiden die dreibändige Reihe "Meister gegen Amateur", "Amateur wird Meister" und "Meis­ter gegen Meister" heraus. In jedem dieser Bücher wurden Strategien, Methoden oder typische Fehler auf der jeweiligen Stärkeebene anhand von Partien erläutert. Der erste Band der Reihe "Meister gegen Amateur" brachte es sogar zum Klassiker Sta­tus. Im Rahmen seiner "Oldies but Goldies" hat nun der Beyer Verlag den dritten Band dieser Reihe neu herausgegeben. 25 kommentierte Partien erläutern 25 Hauptthemen + etliche Unterthemen. Ein Wermuts­tropfen ist natürlich, daß die Partien durchschnittlich ca. 35 Jahre alt sind und trotz der Überarbeitung durch Gerd Treppner aus einer anderen Zeit und Generation stammen. Auch die Kommentare sind allgemein kürzer als dies heute üblich ist. Doch sind die allgemeinen strategischen Prinzipien ja auch heute noch gültig.

Das Buch ist nicht etwa, wie der Ti­tel vermuten lassen mag, für ange­hende Meister geschrieben, sondern soll - wie auch der Verlag ehrlich eingesteht - die Fortsetzung der bei­den vorhergehenden Bücher sein. Zielgruppen dürften erfahrene Klub­spieler bis Experten sein (ca. 1.700-1.900 DWZ), vielleicht auch noch "Bauchspieler" von etwas höherer Spielstärke, die ihre intuitive Stärke und ihr Talent mit etwas systemati­scher Ausbildung unterlegen möch­ten. Auch Nachwuchsspieler können gewiss vom Nachspielen dieser Par­tien profitieren.

Leider hat der Verlag die Möglich­keit nicht genutzt, das Nachspielen durch ein paar zusätzliche Diagramme zu erleichtern, durchschnittlich ein Diagramm pro Seite ist etwas mager. Platz wäre genug gewesen, da noch genügend freier Platz im Buch zu finden ist. Diagramme kos­ten heute - ganz im Gegensatz zu 1975 - kein Geld mehr und sind bei der allgemeinen Konkurrenzsituati­on des Buches zur CD/DVD doch wirklich empfehlenswert. Dafür ist der überwiegend zweispaltige Satz übersichtlich und die Textvariante stets sauber und klar abgesetzt.

Mit knapp 21 € ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis für ein solches Hardcoverbuch.

Mit freundlicher Genehmigung

Heinz Brunthaler, Rochade Europa 6/2008